CROSS-SKATING FORUM - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schau Dich in Ruhe um und melde Dich dann gerne an.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING besprochen. Bitte stell Deine Fragen oder stell eigene Themen ein.

Mach mit beim schönsten Sport der Welt !
CROSS-SKATING FORUM - das Original

Cross-Skating Sport pur: Training, Touren, Treffs, Wettkämpfe, Moderner Biathlon, Materialfragen. Betreut von den Profis des Sports. Immer aktuelle Fakten, kritisch, konstruktiv, kurz, knackig & übersichtlich. Hier wird BE-raten, nicht GE-raten!


    Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Teilen
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  Peter Skater am So 1 Nov 2015 - 21:32


    Ich weiß nicht, ob dies ein "Trend" ist, aber nach meiner Erfahrung ist es einfach besser ein zweites Paar einsatzfähige Skates vorrätig zu haben.

    Ich skate gerne kürzere Strecken während der Woche und am Wochenende eher etwas längere Strecken. Deshalb ist es mir wichtig, dass ich dann, wenn es sich zeitlich einrichten lässt, auch wirklich skaten kann.

    Falls irgendein Problem am Skate sein sollte und ein benötigtes Ersatzteil nicht da ist, dauert es meistens ein paar Tage, bis es wieder vorhanden ist. Nein, das ist kein Grund gleich ein ganzes Vorratslager mit allen möglichen Ersatzteilen anzulegen, aber die üblichen "Verschleißteile" (Mäntel, Schläuche, Stockspitzen...) sollten sich auf jeden Fall darunter befinden.

    Ich finde es einfach ärgerlich, wenn man sich vielleicht sogar verabredet hat, und der Skate dann nicht einsatzbereit ist, weil man gerade festgestellt hat, dass ein Reifen platt ist, oder es für ein Radlager doch zu feucht bei der letzten Fahrt war und es sich nur schwer oder mit Geräuschen bewegen lässt. Klar, kann einem unterwegs auch ein Reifen platt werden, aber die Fahrt beginne ich doch gerne mit einem intakten Ersatzreifen im "Hip-Bag" anstatt ihn gleich montieren zu müssen und erst mal keinen weiteren zu haben.

    Also, aus meiner Sicht sind ein kleiner Vorrat an den üblichen Ersatzteilen wichtig, aber noch besser ist es ein zweites Paar einsatzbereite Skates da zu haben. Sollte dann an dem einen Paar etwas nicht in Ordnung sein, kann man auf die zweiten Skates wechseln (vielleicht noch Luft prüfen) und es kann ohne Verzögerung los gehen. Um den Defekt an den ersten Skates kümmere ich mich dann, wenn ich nach der Skate-Tour, ausreichend Zeit dafür habe.

    Das gleiche gilt aus meiner Sicht auch für die Stöcke. Zumindest ein in Typ und Länge passender Ersatzstock (besser ein Paar) gehören für mich in die "Reserve". Typischerweise passiert es einem am Samstag Nachmittag, dass mal ein Stock bricht und ohne Ersatz kann man dann auch gleich die Tour am Sonntag vergessen.
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1059
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  Frank Röder am Mo 2 Nov 2015 - 12:01

    Hallo Peter Skater,

    das ist ein wirklich interessanter Punkt. Wer eine Sportart intensiver ausübr hat oft viel Ausrüstung mehrfach zu Hause, was die Sicherheit, an jedem beliebigen Tag auch mobil sein zu können, ganz erheblich absichert. Mich persönlich würde einmal interessieren, ob ihr als Zweitskate eher ein möglichst identisches Modell bevorzugt oder zwei (drei, vier...) verschiedene Cross-Skates zur Verfügung habt. Ich selbst wechsele bei technischen Problemen oft schnell das Modell ohne viel nachzudenken und hatte dann früher im mitgeführten Panne-Set oft die falschen Ersatzteile und Werkzeuge dabei. Ich habe mit jetzt angewöhnt in meiner HipBag immer das Basis-Werkzeug mitzuführen, das bei allen meinen Cross-Skate funktioniert und, je nach Modell, immer die passende Extra-Tüte mit spezifischem Werkzeug und Teilen für das Modell.

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    54.000 km Cross-Skating seit 2005. 26 Cross-Skates in 13 Jahren: u.a. Trailskate, 13 Skikes, Powerslide "Rockskate 2"-Umbau. Aktuell: SRB XRS06 Umbau; "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen; "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen. Meine Stöcke: "Tour" aus Modular-Karbon in Sondergröße 188,5 cm / "Renn+Trainings-Stock" KV+ Tornado Sondergröße 185 cm / "Berg-Stock"  KV+ CH-1 Sondergröße 179,5 cm. Biometrie: 185 cm, ~72 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch

    Winkno

    Anzahl der Beiträge : 30
    Anmeldedatum : 31.08.12
    Ort : Thalgau bei Salzburg

    Re: Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  Winkno am Mo 2 Nov 2015 - 15:53

    Hallo

    Heuer war ich schon mehrfach froh um meinen Zweitskate, der mein erstes Rollgerät war.
    Einmal hab ich meinen XRS einem Kollegen ein paar Wochen zum Test geliehen (mittlerweile hat er eigene Skates).
    Ein andermal habe ich den Halter vom Bremsklotz überhitzt und verformt (nix passiert!).
    Auch wenn Frank mir das E-Teil superschnell gesendet hat, hab ich doch eine Einheit mit den "alten Skaiks" gemacht.

    Spitzen, Mäntel und Schläuche hab ich auf Lager. Bei Schlaufen und Stöcken kann ich auf meine LL-Sachen zurückgreifen.
    Ist halt dann mal ein 5cm kürzerer Stock...

    Ich interessiere mich aber für einen Zweitskate, in meinem Fall ein Klassik Skiroller. Ob das ein allgemeiner Trend ist kann ich nicht beurteilen.

    LG, Norbert
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  Peter Skater am Mo 2 Nov 2015 - 22:02


    Hallo,

    sollte man beispielsweise ein Paar Skates mit Boot/Schuh haben und ein Paar ohne, dann muss man nicht nur verschiedenes Werkzeug und Ersatzteile mitnehmen, sondern muss dann auch an ein Paar (extra leichte) Sneakers zum Mitnehmen denken, falls man die Skates mit Boot/Schuh fahren will.

    Sollte nämlich eine Panne an dem Skate mit Boot/Schuh eintreten und es bleibt einem nichts anderes übrig, als den Rest des Weges zu Fuß zurücklegen, so braucht man dann eben die Sneakers für den Rückweg.

    Aktuell habe ich aber zwei gleiche Modelle ohne Boot/Schuh, die sich lediglich durch "Sommer- und Wintereinstellung" unterscheiden. Damit meine ich z. B. die Radlager. Bei den "Winterskates" nutze ich die, die besser gegen Wasser/Feuchtigkeit geschützt sind. Bremsen, vordere Fußplatte und Gurte sind unterschiedlich eingestellt , da ich im Sommer leichte Sneakers und im Winter eher festere Schuhe nutze, die auch wärmer sind und mehr Feuchtigkeit abweisen.

    Gruß
    Peter Skater
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  Peter Skater am So 15 Mai 2016 - 16:16


    Dieser Satz aus meinem ersten Beitrag zu dem Thema wurde mir jetzt wieder richtig deutlich:

    "...Deshalb ist es mir wichtig, dass ich dann, wenn es sich zeitlich einrichten lässt, auch wirklich skaten kann..."

    Es kam wie es kommen musste... Pünktlich zum Ladenschluss und am Ende der Skate-Tour habe ich entdeckt, warum der eine Skate die Spur nicht hält. Nachdem ich mir den Skate genauer untersucht habe, musste ich den Riss erkennen. Also mit dem Skate mache ich erst mal keine Strecke mehr.

    Und jetzt? Ja, ich habe (wie bereits geschrieben) ein zweites Paar Skates und sogar noch das gleiche Modell. Dies ist mir jetzt so richtig bewusst geworden, wie angenehm das sein kann. Okay, die Skates unterscheiden sich nach Sommer- und Winterausrüstung (Kugellager und Schutzblech...) aber schnell sind sie einander angepasst. Das gute daran ist zusätzlich, dass ich jetzt insgesamt drei intakte Skates habe, so dass ich im Falle dass noch einer einen Mangel bekommen sollte, kurzfristig den anderen Skate als Ersatz nutzen kann.

    Ich mag das Gefühl nicht ein "One pair Skater" zu sein.

    Also, Pfingsten ist "Skate-technisch" gesichert und um Ersatz kann ich mich in Ruhe kümmern.

    Peter Skater


    Geht raus und skatet

    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  Peter Skater am So 12 Jun 2016 - 10:30


    Als ich geschrieben hatte "... um Ersatz kann ich mich in Ruhe kümmern..." war ich mir nicht bewusst, dass es tatsächlich etwas dauern könnte. Nach jetzt ca. einem Monat ist noch keine Lösung in Aussicht, aber die kommt bestimmt bald...

    Dennoch konnte ich die ganze Zeit "unterbrechungsfrei" skaten und habe ja auch noch den einen Skate als Ersatzteillager, falls doch noch ein weiterer Schaden auftreten sollte.

    So langsam macht sich allerdings bei mir das Gefühl breit, dass ich neben dem Paar Zweitskates über ein drittes Paar Skates nachdenken sollte. Dieses würde dann nicht das gleiche Modell sein, sondern vielleicht eins mit Reifen in einer anderen Größe (8 Zoll oder 7 Zoll? - eher kein 5 Zoll Skate).

    Bei einer anderen Reifengröße sollte man sich gleich die damit häufig einhergehende veränderte Standhöhe im Skate sich bewusst machen. Je nach Abweichung könnten dann auch Stöcke mit einer anderen Länge notwendig werden.

    Ich merke schon... über das Thema muss ich noch etwas nachdenken und vor allem mal sehen, ob der Platz, an dem ich meine Skates aufbewahre, ausreichen würde. So kommt eins zum anderen, aber der Spaß an dem Sport ist es wert!

    Gruß
    Peter Skater


    Geht raus und skatet!
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  Peter Skater am Sa 23 Jul 2016 - 9:33


    Falls es aus den vorigen Beiträgen noch nicht deutlich genug geworden sein sollte, für mich ist ein zweites Paar Skates wichtig.

    Beide Paare sind das gleiche Modell, aber leicht unterschiedlich ausgestattet (Variante: Trocken - Feucht/Nass). Zurzeit nutze ich vorwiegend die "Sommerausstattung", d. h. keine Schutzbleche, andere Kugellager...

    Aber die "Regenskates" sollten dennoch nicht unbeachtet in der Ecke liegen und dann wenn man sie braucht stellt man fest, dass ein Reifen platt ist, oder ein Lager sich festgesetzt hat, weil bspw. die letzte Fahrt doch etwas feuchter/nass war...

    Also immer wieder mal nach den Zweitskates schauen und die Funktionssicherheit sicher stellen, sonst nützt nämlich ein zweites Paar nichts.

    Gruß
    Peter Skater



    Geht raus und skatet!
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  Peter Skater am Mo 17 Apr 2017 - 20:06


    Neben der (aus meiner Sicht) Notwendigkeit für ein Paar Zweit-Skates habe ich in letzter Zeit die Erfahrung gemacht, dass es sinnvoll ist, außer dem Reserverad, das ich immer mitführe, ein fertig montiertes (und aufgepumptes) zusätzliches Rad vorbereitet zu haben.

    Samstags eine schöne Tour geskatet und die Sachen schön weggeräumt... soweit so gut... Am nächsten Tag, als ich skaten wollte, stelle ich fest, dass ein Reifen platt ist. Einfach so! Gestern habe ich gar nicht gemerkt, dass der Reifen Luft verliert. Wenn ich jetzt das Reserverad nutze, habe ich keins mehr, falls ich unterwegs eins brauchen sollte.

    Die Zweit-Skates wären auch eine Lösung gewesen, aber die sind eben etwas anders ausgestattet. Ich habe die Zweit-Skates genutzt, aber lieber wäre ich mit dem anderen Paar geskatet. Also habe ich jetzt ein zusätzlich, fertig montiertes Rad da liegen, das ich beim allgemeinen Aufpumpen, zusätzlich berücksichtige.

    Also, meine Empfehlung: Zweit-Skate auf jeden Fall und für jeden Skate mind. ein zusätzliches Rad, neben dem Reserverad.

    Gruß
    Peter Skater



    Geht raus und skatet!

    avatar
    miami.neiss

    Anzahl der Beiträge : 82
    Anmeldedatum : 15.12.16
    Ort : Rüsselsheim

    Re: Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  miami.neiss am So 4 Feb 2018 - 17:22

    Guuude Peter,

    ich überlege auch, ob ich mir ein zweites Paar anschaffe.

    Hintergrund: deine Überlegungen wie oben bereits beschrieben so oder so und desweiteren: Welche Skates für welche Strecken?
    Sollte man einen Ausgleich haben? Ich rolle nämlich oft auf Waldwegen, die sehr weich sind, steinig und nass/rutschig.
    Nur Asphalt ist mir zu langweilig.

    Du hast meine "Form" letztens gesehen, ich ziehe vieles durch, aber mein Tempo lässt zu wünschen übrig, ich brauche auch sehr viele Trinkpausen weil ich mich oft überschätze...ich renne ohne Probleme immer noch 1,5h auf dem Fußballplatz, ohne Trinkpausen, durch (mit 1h aufwärmen, 15Min. Halbzeit und auslaufen nach den Spielen/Turnieren), aber ich weiß -> Fußball ist kein Cross-Skating  Laughing  Very Happy

    Nun überlege ich...hole ich mir wieder die XRS02 oder gerade für oben beschriebenes eher die XRS06?
    Ähnlich wie bei dem Stockthema (mein Post von gerade eben) eine gute Frage.

    Bleibe ich dabei oder will ich dann auch vielleicht mal die Skikes probieren, mit offener Bindung hinten, also etwas ganz anderes?

    Fragen über Fragen, doch wer kennt die Antworten? study
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  Peter Skater am Mo 5 Feb 2018 - 21:57


    Guuude Alex,

    probiere doch einfach aus, was für dich richtig ist...

    Aber erst mal der Reihe nach... Den Zweitskate halte ich (wie bereits dargestellt) für wichtig, damit man skaten kann, wenn man skaten will. Sollte ein Skate einen (unvorhergesehenen) Defekt haben, wechselt man zum Zweiten und kümmert sich später um die Instandsetzung.

    Allerdings... die SRB haben - wenn überhaupt - nach meiner Erfahrung mal einen Platten. Seltener handelt es sich um einen Defekt an einem anderen Teil. Kommt sicher mal vor, aber wie gesagt... seltener als am Reifen. Insofern wäre dann auch die Überlegung sich noch ein oder zwei Ersatzreifen anzuschaffen. Ich hatte es gerade wieder. Vom Skaten gekommen, nichts gemerkt, außer dem Gefühl sich heute mal besonders schwer getan zu haben und dann am nächsten Tag festgestellt, dass der Reifen (jetzt) platt ist. Da ist ein ganz kleines Loch im Schlauch, das die Luft nur langsam abgelassen hat. Also Austauschrad eingebaut (nicht das Ersatzrad!) und weiter konnte es gehen. Insofern ist m. E. die Einsatzfähigkeit der SRB (02 oder 03) weitgehend sicher gestellt, wenn man Ersatzräder hat. Für den Fall, dass dann mal ein anderes Teil defekt sein sollte (bspw. Gurt oder Schuhplatte) muss halt dann für Ersatz gesorgt werden.

    Aber! Du hast auf mich den Eindruck gemacht, dass du Neues kennen lernen willst. Jeder Skate hat nach meiner Meinung seine Besonderheiten. Ich habe vor Kurzem Skates mit größeren Raddurchmessern getestet. Kurzversion: Mein nächster Skate wird ein 7 oder 8 Zoll skate, wenn ich die Vorteile nicht mehr mit den Nachteilen (Standhöhe und Gewicht) "erkaufen" muss. Dann werde ich aber auch mindestens zwei Ersatzreifen dazu kaufen.

    Wir haben die Möglichkeit einen Laden in der Nähe zu haben, bei dem man Skates vor Ort leihen/ausprobieren kann.

    Bis zum nächsten Mal. Freue mich drauf

    Gruß
    Peter Skater



    Geht raus und skatet!


    Gesponserte Inhalte

    Re: Gibt es einen Trend zum "Zweit-Skate"?

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 15 Okt 2018 - 19:33