CROSS-SKATING FORUM - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schau Dich in Ruhe um und melde Dich dann gerne an.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING besprochen. Bitte stell Deine Fragen oder stell eigene Themen ein.

Mach mit beim schönsten Sport der Welt !
CROSS-SKATING FORUM - das Original

Cross-Skating Sport pur: Training, Touren, Treffs, Wettkämpfe, Moderner Biathlon, Materialfragen. Betreut von den Profis des Sports. Immer aktuelle Fakten, kritisch, konstruktiv, kurz, knackig & übersichtlich. Hier wird BE-raten, nicht GE-raten!


    Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Teilen
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 305
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Beitrag  Peter Skater am Sa 30 Jan 2016 - 16:46

    Wirklich „nötig“ ist es glaube ich nicht. Ein Paar ist ausreichend, solange nichts Unvorhergesehenes passiert.

    Sollte allerdings ein Stock brechen, dann freut man sich, wenn man zumindest einen Ersatzstock in der Ecke stehen hat, der sofort für die nächste Fahrt eingesetzt werden kann. Den Ersatzkauf kann man dann zeitlich besser planen und in der Zwischenzeit einfach weiter skaten.

    Es gibt aber dann noch andere Situationen, bei denen ich es zu schätzen weiß, dass ich zwei unterschiedliche Paar Stöcke, mit jeweils einem Ersatzstock habe. Eine davon ist, wenn es sehr windig ist. Bei solchen Touren nutze ich dann gerne das Paar Stöcke, das etwas preiswerter ist. Warum? Weil die Gefahr einfach höher ist, dass durch Seitenwind der Stock nach „innen“ geweht wird und dann kann es leicht „Kleinholz“ geben, wenn man nicht schnell genug reagiert. Sollte einer dieser Stöcke kaputt gehen, ist es dann nicht ganz so schlimm, als wenn ich einen der anderen Stöcke geschreddert hätte. Das wäre – finanziell gesehen – doch schon empfindlicher. Genau das ist mir nämlich mal passiert und seit dem bin ich da einfach ein bisschen vorsichtiger.

    So entscheide ich bei jeder Fahrt, welches Paar Stöcke eingesetzt wird. Nur wegen Wind will ich auf nicht auf eine Cross-Skate Tour verzichten - weil skaten einfach großen Spaß macht. Bei Wind zu skaten macht auch noch Spaß, aber gar nicht zu skaten, macht eben gar keinen Spaß.

    Peter Skater


    Zuletzt von Peter Skater am Sa 30 Jan 2016 - 23:39 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Redaktionelle Änderungen)
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 305
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Beitrag  Peter Skater am Sa 27 Feb 2016 - 12:56


    So, heute ist es passiert, was seit ca. 2 Jahren nicht mehr passiert ist...

    Herrlicher Sonnenschein, trockenes Wetter, trockene Strecke... Auf der Rückfahrt bricht der Stock!

    Knapp oberhalb der Stockspitze ist der Stock (fast) glatt abgebrochen und gemerkt habe ich das eigentlich (erst) auch nicht. Auf einmal hatte ich nur den Eindruck dass sich etwas "komisch" anfühlt und sooo kurz und vor allem ungleichmäßig sind meine Stöcke eigentlich nicht. Außerdem rutscht der eine Stock seit zwei, drei Schwüngen einfach ab. Also angehalten und nach gesehen...

    So, jetzt bin ich froh einen Ersatzstock in der Ecke stehen zu haben, deshalb brauche ich morgen nicht auf eine Cross-Skate Runde verzichten.

    Bei nächster Gelegenheit werde ich den Stock ersetzen, so dass wieder ein Ersatzstock in der Ecke steht.

    Peter Skater


    Geht raus und skatet!
    avatar
    rodolfo

    Anzahl der Beiträge : 154
    Anmeldedatum : 20.08.11
    Ort : Mar del Plata, Argentinien

    Re: Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Beitrag  rodolfo am Mo 29 Feb 2016 - 16:34

    Peter Skater schrieb:.... Es gibt aber dann noch andere Situationen, bei denen ich es zu schätzen weiß, dass ich zwei unterschiedliche Paar Stöcke, mit jeweils einem Ersatzstock habe. Eine davon ist, wenn es sehr windig ist. Bei solchen Touren nutze ich dann gerne das Paar Stöcke, das etwas preiswerter ist. Warum? Weil die Gefahr einfach höher ist, dass durch Seitenwind der Stock nach „innen“ geweht wird und dann kann es leicht „Kleinholz“ geben, wenn man nicht schnell genug reagiert. Sollte einer dieser Stöcke kaputt gehen, ist es dann nicht ganz so schlimm, als wenn ich einen der anderen Stöcke geschreddert hätte. Das wäre – finanziell gesehen – doch schon empfindlicher. Genau das ist mir nämlich mal passiert und seit dem bin ich da einfach ein bisschen vorsichtiger. Peter Skater
    Ja, der Wind ist eben an einigen Orten allgegenwärtig, wie bei uns am Atlantik, mal mehr mal weniger. Und der schiebt dann natürlich eine Stockspitze in die "Gefahrenzone", d.h. nach innen. Die andere schwingt dann normalerweise nach außen, aber beide können das Gleichgewicht beeinträchtigen und aus dem Rhytmus bringen. Da sind also zwei etwas schwerere Stöcke von Vorteil. Die verhelfen zu einer etwas gleichmäßigeren Stockfürung, auch bei mittelmäßigem Wind. Manchmal kommt der Kreuzwind aber unregelmäßig von hinten, und da kann man noch nicht mal die "gefährliche Seite" ausgleichen indem man diesen Stock etwas weiter -sozusagen "widkompensierend"- nach außen schwingt oder weniger ausschwingt.
    Man könnte also an windigen Tagen die schwereren Stöcke nehmen, oder die leichten etwas "wind"-beschweren. In unserem Falle benötigen wir aufgrund unseres fugengeplagten Granit-Fließenbodens unsere speziell geschnittenen BA-Gummipads, welche die Stöcke bei Wind -weil etwas schwerer- auch stabiler ausschwingen lassen. Trotzdem gibt es aber auch Tage (die wir versuchen zu meiden), wo wir plötzliche Windböen von über 60km/h erleben. Da lassen wir manchmal den Stockgebrauch auch ganz aus, und versuchen nur, uns in windschlüpfpriger Haltung durchzubeißen...
    avatar
    Gerald

    Anzahl der Beiträge : 45
    Anmeldedatum : 07.05.11
    Alter : 51
    Ort : Frankfurt am Main

    Re: Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Beitrag  Gerald am Mo 29 Feb 2016 - 19:09

    Hallo,

    also bi mir hatte sich das Problem mit den Stöcken bei Wind erledigt. Grund die gefederte Wendespitze von Hagi. Dadurch wandert Gewicht ans Stockende und seitdem ich die benutze "verweht" es mir die Stöcke nicht mehr.

    Ein weiterer Vorteil, keine Spitzenklemmer mehr - dadurch hat sich mein "Stockverbrauch" von 1 Stock je 1.500 Kilometer auf ein Stock je 6.000 km verringert. Ja ich habe die ersten 12 tkm acht(!) Stöcke gehimmelt. Meinen Stock-und Spitzendealer(Frank)hat es gefreut.

    Einen Ersatzstock habe ich dennoch, man weiß ja nie. Es sind ja doch immer wieder mal Gully-Deckel und ähnliches bei uns im Park verborgen.

    Ciao und gesundes rollen
    Gerald

    avatar
    Biathlon-Training
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 172
    Anmeldedatum : 16.11.12
    Ort : Köln

    Re: Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Beitrag  Biathlon-Training am Di 1 März 2016 - 11:02

    Genauso ist es bei mir auch.

    Durch Hagis Wendespitzen hat sich das mit dem Wind so gut wie erledigt.

    Die Stockspitzen haben enorme Vorteile ! Ich bin begeistert !!! cheers cheers cheers
    avatar
    kitenteddy

    Anzahl der Beiträge : 31
    Anmeldedatum : 04.08.14

    Dem kann ich nur zustimmen

    Beitrag  kitenteddy am Mi 2 März 2016 - 11:56

    Auch ich verwende ja die Hagi Wendespitzen und ich muss euch zu 100% zustimmen. mit den schweren und sehr robusten Spitzen ist man gerade bei widrigen Bedingungen wie Wind oder sehr unterschiedlichen Bodenbelägen bestens bedient . ich bin damit auch sehr zufrieden und fahre Sie jetzt seit ca. 2500 km.
    Dieses Thema habe ich ja auch schon mal in meinen videos beim Skaten angesprochen und dort erklärt welche Stockspitzen welche Vor- und Nachteile haben. Für mich sind die Hagi-spitzen klar der Bestseller , den man bei jeden Bedigungen einsetzen kann und auf die man sich immer auch verlassen kann.

    Das man ab und zu trotzdem mal einen Stock zerbricht scheint allerdings auch unvermeitlich. Ich habe erst einen vor kurzem ( siehe Stockbruch-video ) zerbrochen und das war nach 5000 km. Dieser Schnitt ist für mich ok. Habe dann direkt ein neues paar bestellt und so habe ich jetzt einen Ersatzstock direkt in der Ecke stehen. Allerdings habe ich noch aus meiner Anfängerzeit ein paar teleskopierbare Alustücke, die im Notfall natürlich auch eingesetzt werden können, bzw. die auch mal Freunde und Bekannte nutzen können, wenn sie mal Cross-Skaten bei mir probieren wollen, denn ein 2. paar Skates xrs 02 steht da auch immer zur verfügung. natürlich fahre ich die auch von Zeit zu zeit, je nach Witterungsbedingungen.

    LG Jörg
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1058
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Beitrag  Frank Röder am Di 22 März 2016 - 19:59

    Ein Ansteckgewicht für das Stockende, falls Wind aufkommt, wäre doch mal eine "Erfindung". Aber vielleicht ist dann die Zusatzmasse im ersten Moment ein größeres Umstellungsproblem als der Wind selbst. Das kommt aber vielleicht auch auf die Windstärke an. Wenn es einem ständig die Stöcke verweht (besonders meine leichten "Tornado" Stöcke - nomen est omen), dann ist einem jedes Zusatzgewicht am Stock willkommen.

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal[size=10]
    53.000 km Cross-Skating seit 2005. 25 Cross-Skates in 13 Jahren: Trailskate, 13 x Skike V07. Aktuell: Nr. 20 SRB XRS06 Umbau / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: "Tour" Einzelanfertigung Sondergröße 188,5 cm / "Rennstock" KV+ Tornado Sondergröße 186 cm / "Berg-Rennstock"  KV+ Tornado Sondergröße 179 cm. Meine Daten: 185 cm, ~73 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Biathlon-Training
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 172
    Anmeldedatum : 16.11.12
    Ort : Köln

    Ansteckgewicht bei Stöcken

    Beitrag  Biathlon-Training am Mi 23 März 2016 - 10:33

    Vielleicht kann man ja auch mit dem Ansteckgewicht  spielen. Zum einen durch das Gewicht der Gewichte und zum anderen an der Stelle wo es an den Stöcken fixiert ist ( Also mehr in Richtung Griffe oder eben in  Richtung der Spitzen)
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 305
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Beitrag  Peter Skater am So 3 Jul 2016 - 0:24


    Gestern ist es wieder passiert, was ich bereits im Februar (siehe oben) geschildert hatte. Wieder ist ein Stock knapp oberhalb der Spitze abgebrochen. Das Merkwürdige war, dass in dem Moment kein Einfluss auszumachen war (Kanaldeckel einstechen o. ä. ...) der als ursächlich angesehen werden könnte.

    Etwas verwundert war ich schon. Wie kann denn so einfach ein Stock brechen?

    Nach und nach bin ich dann drauf gekommen. Bei der Rückholbewegung der Stöcke hatte ich in letzter Zeit immer wieder einmal leichten Kontakt mit einem Stock an einem Skate. Jedes Mal habe ich befürchtet, dass er bricht, ist er aber nicht... oder dann doch?

    Also ich vermute, dass mehrere leichte Berührungen den (Carbon-) Stock geschwächt haben, so dass es dann nur eine Frage der Zeit war, bis er bricht.

    Jetzt habe ich zwei Stöcke, die kurz oberhalb der Spitze gebrochen sind. Das hat mich auf eine Idee gebracht und heute war ich im Shop und habe meine Idee mit Frank besprochen.

    An beiden gebrochenen Stöcken wird das untere Ende gerade abgeschnitten und am oberen Ende wird eine Verlängerung angebracht, damit ich wieder meine gewohnte Länge bekomme. Das könnte funktionieren, weil für den Stock bisher Spitzen mit einem Innendurchmesser von 8,5 mm geeignet waren. Jetzt werden Spitzen mit einem Innendurchmesser von 10 mm montiert werden.

    Nachdem das besprochen war, bin ich anschließend eine schöne lange Runde skaten gewesen, weil ich ja ein zweites Paar Stöcke habe. Das schöne ist, dass ich für dieses Paar auch noch einen Ersatzstock in der Ecke stehen habe, so dass einfach weiter geskatet werden kann. Ich bin sehr auf das Ergebnis der Reparatur gespannt.

    Gruß
    Peter Skater



    Geht raus und skatet!
    avatar
    rodolfo

    Anzahl der Beiträge : 154
    Anmeldedatum : 20.08.11
    Ort : Mar del Plata, Argentinien

    Re: Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Beitrag  rodolfo am So 3 Jul 2016 - 1:24

    Ja, diese Reparaturen funktionieren oft sehr gut, und auf Dauer. Ich habe z.B. mal vor einigen Jahren beim Sk...Stock den Fehler gemacht die Spitze etwas zu überdrehen, weil ich ihn besser ausrichten wollte. Krack! Unseren ersten Stock kaputtgemacht... wie habe ich da geflucht, weil ich so dämlich gewesen war... aber damals konnte ich eben die Torsion-Grenzen unserer Carbonstöcke noch nicht so gut einschätzen. (Nur durch Schaden wird man klug... oder auch nicht  What a Face )
    Unten musste ich also um die 5 cm radikal abschneiden, aber ein feinerer Riss ging immer noch 5 cm nach oben. Was tun, denn da wäre nämlich das Rohr schon viel zu dick gewesen um die Spitze aufzunehmen. Da habe ich also einfach Poxipol hineingedrückt, so weit ich konnte (7 oder 8cm waren es schon), um das Rohr damit komplett auszufüllen. Stockspitze einen halben mm abge/feilt/schmirgelt, dass sie wieder passte und wieder die Plastikspitze draufgeklebt (natürlich ohne Schraube). Der Stock hält immer noch bis heute, tadellos. Das war aber ein verstellbarer Stock, und da konnte ich wieder die alte Länge herstellen.
    Wäre dies einem meiner Nicht-Verstellbaren passiert, wäre es auch hier die einzige Lösung gewesen oben ein Verlängerungsröhrchen reinzukleben. Außerdem würde da ein kleines Mehrgewicht kaum zum Tragen kommen.
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 305
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Beitrag  Peter Skater am Mi 6 Jul 2016 - 23:24


    Heute konnte ich die "neuen" alten Stöcke ausprobieren. Beide wurden an der Spitze gerade abgeschnitten und, um wieder auf meine gewohnte und bevorzugte Länge zu kommen, am Griffende verlängert. Frank hat dies ausgeführt.

    Den Griff habe ich noch selbst aufgeklebt und nachdem der Heißkleber gehärtet war, eine Feierabendrunde gedreht. Die ist bei mir ca. 13,5 km lang und bietet flache Stücke, als auch Steigungen.

    Leichte Karbonstöcke sind im Handling einfach toll! Keine schweren Pendelgewichte am Stockende und präzises Manövrieren ist mühelos und einfach.

    An meiner Skatetechnik habe ich auch weiter geübt und bin mittlerweile der Überzeugung, dass die leichte Berührung des Stocks am Skate daher kam, dass ich die Fußspitze nach dem Fersenabdruck etwas "hängen" ließ. Als ich mich stärker auf die Technik konzentriert und darauf geachtet habe, dass das Vorderrad immer ein Stück höher ist, als das Hinterrad, war ein Berühren auf einmal kein Thema mehr.

    Also, die leichten Stöcke sind wieder einsatzfähig (und die Reparatur war deutlich billiger als ein neuer Stock) und Skate technisch hat auch eine Verbesserung stattgefunden.

    Gruß
    Peter Skater



    Geht raus und skatet!

    Gesponserte Inhalte

    Re: Ist es nötig, mehr als ein Paar Stöcke zu haben?

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 19 Aug 2018 - 22:47