CROSS-SKATING FORUM - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schau Dich in Ruhe um und melde Dich dann gerne an.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING besprochen. Bitte stell Deine Fragen oder stell eigene Themen ein.

Mach mit beim schönsten Sport der Welt !
CROSS-SKATING FORUM - das Original

Cross-Skating Sport pur: Training, Touren, Treffs, Wettkämpfe, Moderner Biathlon, Materialfragen. Betreut von den Profis des Sports. Immer aktuelle Fakten, kritisch, konstruktiv, kurz, knackig & übersichtlich. Hier wird BE-raten, nicht GE-raten!


    Was kann mit dem "Freilauf Test" eines Rades geprüft werden?

    Teilen
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Was kann mit dem "Freilauf Test" eines Rades geprüft werden?

    Beitrag  Peter Skater am Di 30 Aug 2016 - 22:39


    Ein eingebautes Rad am Skate schnell zu drehen und laufen zu lassen zeigt in erster Linie, ob der Spacer/Abstandhalter in der Felge zu klein ist.

    Gerne wird aus einem langen Freilauf abgeleitet, dass das Kugellager noch einwandfrei ist... Nicht zwangsweise. Ein - ohne Belastung - leicht laufendes Lager ist nicht das gleiche, wie ein Lager, das unter Belastung leicht läuft. Wenn einfach schon viel Schmiermittel herausgewaschen ist, läuft das Lager ohne Belastung leicht, kann aber unter Belastung bald blockieren.

    Ist der Spacer zu kurz, dann läuft das Rad - bevor man die Achsschraube fest gezogen hat - leicht. Zieht man dann die Achsschraube fest an und das Rad läuft plötzlich nicht mehr leicht, ist höchst wahrscheinlich ein zu kurzer Spacer eingebaut worden.

    Hier hilft dann nichts, außer andere, passende Spacer einzubauen.

    Gruß
    Peter Skater



    Geht raus und skatet!
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Was kann mit dem "Freilauf Test" eines Rades geprüft werden?

    Beitrag  Peter Skater am So 25 Sep 2016 - 18:14


    Freilauftest... in der praktischen Anwendung:

    Beim Reifen-/Felgenwechsel ist es passiert. Die Spacer sahen gleich lang aus. Allerdings nach dem Einbau des Rades und dem "Freilauftest" lief das Rad nicht ... frei. Zur Kontrolle habe ich die Achsschraube etwas gelockert und sieh da, das Rad drehte sich schnell und lange. Ein erneutes Festziehen der Achsschraube hat das Rad dann wieder deutlich abgebremst.

    Also... Rad wieder ausbauen, Spacer ausbauen und messen. Der verwendete Spacer, der zum gebremsten Lauf geführt hat, hat eine Länge von 20,5 mm. Der Spacer, den ich dafür eingesetzt habe, misst 21 mm.

    Nach dem Einbau mit dem um 0,5 mm längeren Spacer lief das Rad auch mit angezogener Achsschraube, so wie es laufen sollte.

    Gut, wenn man einen Cross-Skate Profi kennt, der Spacer nach Maß anfertigt. Mittlerweile habe ich eine kleine Sammlung an Spacern und die ist nach Länge sortiert. Welche Felge welchen Spacer braucht, kann dann viel leichter festgestellt werden.

    Gruß
    Peter Skater


    Geht raus und skatet!
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Was kann mit dem "Freilauf Test" eines Rades geprüft werden?

    Beitrag  Peter Skater am Do 13 Okt 2016 - 22:37



    Freilauftest in der praktischen Anwendung - Der Unterschied der eingebauten Spacer beträgt nur 0,5 mm.

    Spacer zu klein:



    Das Rad wird eindeutig "gebremst".


    Spacer passend:



    Das Rad läuft "frei" und dreht sich sogar etwas zurück.


    Gruß
    Peter Skater



    Geht raus und skatet - mit passenden Spacern

    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Was kann mit dem "Freilauf Test" eines Rades geprüft werden?

    Beitrag  Peter Skater am Do 6 Jul 2017 - 18:29


    Wenn der Spacer etwas zu lang sein sollte, passen die Lager nicht mehr ganz in die Felge rein. Wenn das Zuviel wird, dann steht das Lager zu weit aus der Felge raus. Beim Fahren kann es dann zu Geräuschen kommen, wenn der Skate beim Beinabdruck unter Belastung ist. In diesem Fall "arbeitet" das Lager dann in der Felge. Vermutlich dürfte die Felge damit dann eine kürzere Lebensdauer haben, falls kein Spacer mit passender Länge eingebaut werden sollte.

    Also zu klein ist nix ... zu groß ist nix... passen muss es eben...

    Gruß
    Peter Skater



    Geht raus und skatet!

    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 330
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Was kann mit dem "Freilauf Test" eines Rades geprüft werden?

    Beitrag  Peter Skater am Sa 14 Apr 2018 - 9:04


    Es ist wahrscheinlich beim "Frühjahrsputz" passiert...

    Nein, ich poliere die Skates nicht, um sie in die Vitrine zu stellen...
    Ja, ab und zu, insbesondere wenn es wieder wärmer und trockener wird, werden die Skates generalüberholt.

    Dabei muss es passiert sein... Nach dem (vermeintlich) geglückten Frühjahrsputz, bei dem die Lager auch überprüft und ggfs. ausgetauscht werden, stelle ich fest, das ein Skate "zäh" läuft. Eine genauere Betrachtung ergibt, dass es das Vorderrad ist, das nicht läuft, wie andere. Eine noch genauere Betrachtung hat dann gezeigt, dass es nicht an den Lagern liegt, sondern am Spacer.

    Beim Zusammenbauen muss es passiert sein. Der eingebaute Spacer war einfach ein bisschen zu klein und schon hat es gebremst. Nach dem Austausch läuft es wieder rund und zwar ohne dass es bremst.

    Gute Bremsen haben wir ja schließlich an den Cross-Skates.

    Gruß
    Peter Skater



    Geht raus und skatet!



    Gesponserte Inhalte

    Re: Was kann mit dem "Freilauf Test" eines Rades geprüft werden?

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 15 Okt 2018 - 20:08