CROSS-SKATING FORUM - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schau Dich in Ruhe um und melde Dich dann gerne an.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING besprochen. Bitte stell Deine Fragen oder stell eigene Themen ein.

Mach mit beim schönsten Sport der Welt !
CROSS-SKATING FORUM - das Original

Cross-Skating Sport pur: Training, Touren, Treffs, Wettkämpfe, Moderner Biathlon, Materialfragen. Betreut von den Profis des Sports. Immer aktuelle Fakten, kritisch, konstruktiv, kurz, knackig & übersichtlich. Hier wird BE-raten, nicht GE-raten!


    Stockspitzen Test

    Austausch
    avatar
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 499
    Anmeldedatum : 05.04.11

    Stockspitzen Test

    Beitrag  Admin am Mi 12 Jun 2013 - 15:20

    Zu früh gefreut, noch kommt hier kein Test von Rollerspitzen oder Cross-Skating Stockspitzen. Doch zu früh freut man sich auch auf einem anderen "Testportal", wo gerne plakativ alle per copy'n'patse erhältlichen Markenlogs gezeigt werden und man sich gern als "neutraler Tester" versteht. Neutral im Sinne von nicht sehr ausgeprägten Erfahrungen, mag ja sein, der Rest gestaltet sich bekannt bunt und laut.
    So schwirrt auch schon seit längerem als Aufmerksamkeitserreger ein angekündigter "Test" von Stockspitzen auf diesem Portlal umher. 11 Stockspitzen (von denen 4 inzwischen schon nicht mehr auf dem Markt sind) sollen dort jeweils 260 km im "Langzeittest" geprüft werden. Macher schleift nach 200 km gerade einmal seine Stockspitzen nach. Trotzdem, viel vorgenommen, für einen Wenig-Fahrer, der noch nicht sehr lange in der Szene aktiv ist. 2860 km...wie lange soll das dauern? (Besonders wenn der Test von diesem scheinbaren Gelegenheits-Fahrer durchgeführt werden soll). Für Normalaktive meist mehr als Jahr, also geht das Warten weiter. Und dann?
    Damit es seriös klingt sollen die fast neuen Spitzen bei Testenende zerschnitten und "analysiert" werden. Auch 50°C Bodentemperatur sollen simuliert werden - da mussder Tester in die Sauna oder die gesamten 2860 km in den heißesten Tagen des Jahres absolvieren (Projektdauer 15 Jahre?). Ein Backofen ist wohl kaum geeignet darin zu "testen".
    260 km sagen wenig über die Qualitäten einer Stockspitze aus, was soll das Ganze also? Publicity? Wohl eher! Denn außer gelegentlicher Hyperaktivität (immer mal ca. alle 4 Monate für ca. 3 Wochen, ansonsten GAR NICHTS), die aus Zuballern einer anderen Plattform mit "Kompetenzbeiträgen" besteht, ist von jenem Testfahrer aller Marken kein sportlicher Schatten wahrzunehmen. Es geht doch bei den Test nicht schon wieder detwas um die Legitimation zum Material-Erbetteln bei Produktherstellern??
    Wer nur halbwegs glaubhaft wirken will, lehnt sich zudem niemals so weit aus dem Fenster, denn Insider, wie auch Anfänger der Szene erkennen sofort, dass es sich bei solchen Aktionen um hochtemperierte Gase handeln muss. Das ist nicht nur peinlich, es schadet auch dem Ansehen des Sports.
    Da verlassen wir uns selbst doch lieber auf die Aussagen und Erfahrungen wirklich aktiver, die einzelne Produkte lang und intensiv in die Mangel nehmen. Über solches Feedback wäre schon mancher aufgeschlossene Produkthersteller froh. Doch das ist immerhin schon eine echte Aussage, kein erster Eindruck und die gefahrenen Kilometer sind bei engagierten Hobbyfahrern authentisch und ungeschönt. Selbst Profis der Branche (zw. 4000 und 8000 km / Jahr) können nicht alles selbst testen.
    Doch Hinweise auf Tests werden folgen, das sei hiermit zugesagt. Und diese erscheinen auch erst, wenn sie stattgefunden haben und werden nach besten Wissen und Gewissen durchgeführt werden.


    Zuletzt von Admin am Fr 20 Dez 2013 - 10:09 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

    avatar
    Long-Skater

    Anzahl der Beiträge : 46
    Anmeldedatum : 09.05.12

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Long-Skater am Mi 12 Jun 2013 - 19:05

    11 Sorten Stockspitzen zu vergleichen, auch noch so ein buntes Sortiment, ja Hauptsache bunt, das habe ich auch schon festgestellt, das wäre wie der berühmte Vergleich von Apfel, Birne, Erdgemüse und Tiefseefauna. Die verschiedenen Sorten Spitzen sind ja ganz offensichtlich für unterschiedliche Einsatzzwecke gedacht, also gar nicht richtig vergleichbar. Vielleicht könnten fähige Testfahrer einmal darüber Aufklärung betreiben. Also, was für wen? Nach diesem Motto.

    Pedro
    avatar
    Gerald

    Anzahl der Beiträge : 41
    Anmeldedatum : 07.05.11
    Alter : 50
    Ort : Frankfurt am Main

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Gerald am Mi 12 Jun 2013 - 19:36

    Testen ohne vergleichbaren und wiederholbaren Testaufbau, also beim Fahren selbst, sind immer subjektiv. In der Praxis hatte ich immer wieder Tage dabei wo ich einfach weggerutscht bin. Am nächsten Tag an derselben Stelle haben die Stöcke (ohne nachschleifen) wieder wunderbar gegriffen. Das kann an so vielen Einflüssen liegen und ist somit nur sehr schwer messbar bzw. erfahrbar. 

    Im Winter diesen Jahres hatte ich einen "kalten Bruch" einer Stockspitze nach ca. 300 Kilometern (also fast neu) allerdings war ich auch bei -8°C unterwegs und weiß noch nicht mal von wem die Spitzen stammen, also keine Ahnung wer der Hersteller ist. Waren die jetzt schlecht oder bin ich vorher eins, zwei Mal hängengeblieben? Keine Ahnung. Bei der Menge an Einflussgrößen ist ein Vergleich m.E. nur bedingt sinnvoll zumal der Stichprobenumfang mit nur einem Paar dann auch zu gering ist. 

    Bei längeren Strecken - ab 60 km - sowie langen Bergpassagen merke ich dass ich die Stöcke nicht mehr so präzise aufsetze, unweigerlich rutschen die Stöcke vermehrt, also klassischer Anwenderfehler. Daher habe ich mir die gefederten Wendespitzen von Hagi (Nordic Sports Reutlingen) gekauft. Damit hat sich bei mir das wegrutschen drastisch verringert, selbst bei glatten harten Flächen wie Betonplatten oder Asphalt hat sich das wegrutschen deutlich verringert - gefühlt um 80%. Aber auch hier handelt es sich um ein subjektives Empfinden. Sind diese Spitzen jetzt die Eierlegendewollmilchsau? Für mich sind die super, allerdings haben die mit 49,- Euro auch ihren Preis, sind es mir aber wert. Auch das deutliche Mehrgewicht an den Spitzen macht sich auf längeren Touren durchaus bemerkbar ist das mein abschließendes Urteil? Noch nicht denn ich bin bisher erst knapp 900 Kilometer mit diesen Spitzen unterwegs – zu früh um abschließend urteilen zu können, aber ich bin bisher super zufrieden, ich habe die auch noch nicht gewendet, kann also auch noch keine aussagen dazu machen ob das im Alltag sprich Praxis wirklich gut funktioniert. 

    Außerdem wird mir bei Unterhaltungen immer wieder vor Augen geführt dass ich eine recht schlampige Technik habe und mein Stockspitzenverbrauch zudem recht hoch ist, auf 9.800 Kilometer habe ich unzählige Stockspitzen abgerissen, abgebrochen, abgenutzt usw.
     
    Allerdings schätze ich ungeachtet solcher Tatsachen Erfahrungsbericht von Skatern aus der Praxis, dadurch habe ich viel gelernt. Konstruktive Kritik finde ich auch immer dienlich, weiter so.

     Gerald
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Frank Röder am Mi 12 Jun 2013 - 20:09

    Hallo Gerald,

    so kommen wir hier doch noch zu einem Stockspitzen-Test. 900 km mit den gleichen Spitzen ist schon mal eine Vorgabe, das würde ich als aussagekräftig einstufen. Stimmt, subjektiv ist die Aussage immer, aber das was man unterwegs spürt ist ja nur sehr subjektiv. Man kann bestenfalls objektivieren, was aber wieder viele Vergleiche und so etwas wie statistische Auswertungen erfordern würde. Messstandards gibt es ja wohl nicht und ich stelle mir das auch recht schwierig vor. Ja, man kann es versuchen, aber bitte nicht im Backofen nur um 50°C zu simulieren. In einigen Wochen werde ich einen objektivierten Vergleich zwischen gerade einmal zwei Spitzen veröffentlichen, da werden so rund 400 km pro Spitzenpaar zusammen gekommen sein, was nicht gerade viel ist. Ich tue mich auch schwer, dann eine endgültige Empfehlung auszusprechen.
    Was ich bisher als empfehlenswert "gehört" und selbst erfahren habe sind eben jene erwähnten Stockspitzen von Nordic Sports Reutlingen (die ich selbst nicht verkaufe) und die normalen Rollerspitzen von KV+, die sehr haltbar sind und die ich genauso verkaufe, wie es andere Händler auch tun, also nicht Exotisches, aber gut. Warum Systeme in dem Reisenvergleichtest auftauchen sollen, sofern das Bild stimmt, die auch für Händler schon seit Jahren nicht mehr zu kaufen sind oder die gar nicht als Rollerspitzen konzipiert sind, bleibt mir ein Rätsel.

    Ich möchte deine Vorlage, Gerald, sehr gern aufgreifen und andere Forumsmitglieder bitten von ihren Erfahrungen zu berichten. Mit welchen Stockspitzen hattet ihr welche Erfahrung und unter welchen Bedingungen? Wenn nur 10 Leute ihre Erfahrungen aus mehreren hundert oder wenigen tausend Kilometern zusammen legen, dann erübrigen sich lange angekündigt und doch nicht durchgeführte kunterbunte "Tests", da die Praxis der Aktiven einfach mehr Fakten vorzuweisen hat. Selbst wenn solche Eindrücke subjektiv sind, sollten wir sie zur Meinungsbildung heranziehen. Menschen sind eben subjektiv und nie neutral, so wie weit mehr als 90 % aller Dinge die sie tun.
    What a Face
    Frank

    P.S.: Dein Fahrstil ist gar nicht schlecht, aber das Problem der Ultralangstreckler ist, dass man am Ende stilistisch oft zu sehr nachlässt. Da häufen sich dann Fehler, die auf die Lebensdauer der Spitzen gehen. Da arbeiten wir mal dran...


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    51.000 km Cross-Skating seit 2005. Meine Skates bisher: Trailskates, Skikes (insgesamt 13 Skikes in 5 Jahren). Meine Skates derzeit: Nr. 20 SRB XRS06 / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 23 "Skitire German Edition"/Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: KV+ Tempesta Sondergröße 187 cm / KV+ Tornado Sondergröße 188 cm / Biathlonstock Prototyp 188 cm.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch

    Winkno

    Anzahl der Beiträge : 23
    Anmeldedatum : 31.08.12
    Ort : Thalgau bei Salzburg

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Winkno am Do 13 Jun 2013 - 8:30

    Guten Morgen allerseits

    Ich kann nur eine Kleinigkeit zu diesem Thema beitragen...
    Komperdell Spitzen sind zu schmal, wenn die einen seitlichen Schlag bekommen, brechen sie.
    Bei einer meiner Runden hat mich mal ein Radfahrer angehalten, und mich über die Söcke befragt, er arbeitet bei Komperdell (die Fa. ist im Nachbarort).
    Er meinte, dass das eh schon bekannt ist, und geändert wird. Die KV+ Schlaufe hab ich ihm auch gezeigt, die Originalschlaufe hat mich nicht überzeugt. Aber der Stock ist super.
    Für mich als "Normalverbraucher (ca. 800km/Jahr)" sind die Spitzen von Frank absolut ausreichend, öfter nachschleifen und fertig, das mag natürlich bei Langstrecken oder Touren ganz anders aussehen.
    Sorry, dass ich jetzt das Thema noch ausgeweitet habe....

    schöne Grüße aus dem Salzkammergut

    Norbert
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Frank Röder am Do 19 Dez 2013 - 20:02

    Ich habe jetzt aufgeschnappt, dass jemand mit Billig-Wendplatten-Spitzen schlechte Erfahrungen gemacht hat. Kein Wunder Billig-Hartmetall ist zwar mitunter hart, aber auch fast immer spröde! Da würde ich sagen: An der falschen Stelle gespart!
    Aber auch Leki verwendet schon seit Jahren ein Metall an seinen Twin-Spitzen, dass nach meiner Erfahrung unggeignet ist. Ich bemäkele das schon seit fast 5 Jahren bei Leki. Eigentlich aber seit einem Jahr schon nicht mehr, denn weil Leki keine Lösung anbieten kann, lasse ist nämlich seitdem sämtliche Leki-Stöcke bei mir im Laden auslaufen - allein wegen der schlechten Spitzen, schade.
    Man kann dann ja noch KV+ oder andere bewährte Spitzen auf seinen Lekis benutzen, nur eben leider offenbar keine Leki-Spitzen.
     No 
    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    51.000 km Cross-Skating seit 2005. Meine Skates bisher: Trailskates, Skikes (insgesamt 13 Skikes in 5 Jahren). Meine Skates derzeit: Nr. 20 SRB XRS06 / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 23 "Skitire German Edition"/Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: KV+ Tempesta Sondergröße 187 cm / KV+ Tornado Sondergröße 188 cm / Biathlonstock Prototyp 188 cm.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Vergleich aktueller Feder-Stockspitzen

    Beitrag  Frank Röder am Mo 20 Jan 2014 - 15:03

    Hier werden 2 verschiedene Konzepte von gefederten Stockspitzen vorgestellt: http://www.cross-skating.de/?s=Antishock
    Es gibt dann auch noch zusätzlich Wendsplattensysteme, ebenfalls mit Federung, aber unter dem Link werden eine Elastormerdämpfung und eine beinahe konventionelle stahlgefederte Metallspitze vorgestellt.
    Funktioniert beides ganz gut und scheint robuster zu sein, als die (trotzdem) beliebten Federspitzen von Exel, die leider wieder von Markt verschwunden sind.


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    51.000 km Cross-Skating seit 2005. Meine Skates bisher: Trailskates, Skikes (insgesamt 13 Skikes in 5 Jahren). Meine Skates derzeit: Nr. 20 SRB XRS06 / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 23 "Skitire German Edition"/Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: KV+ Tempesta Sondergröße 187 cm / KV+ Tornado Sondergröße 188 cm / Biathlonstock Prototyp 188 cm.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Skatemarie

    Anzahl der Beiträge : 55
    Anmeldedatum : 19.12.12

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Skatemarie am Di 18 Feb 2014 - 9:50

    Hallo zusammen,

    dieser am Anfang erwähnte und ziemlich sensationell angekündigte Stockspitzentest hat sich jetzt wohl in Nichts aufgelöst. Kein Wort mehr davon, dass diese Riesenpalette an Spitzen jetzt noch "getestet" werden soll. Es gab dann wohl keine Gratisexemplare. Kein Wunder, die Hälfte der gezeigten Produkte ist schon längst vom Markt verschwunden. Ist schon peinlich, teilweise Bilder vom Internet herunter zu laden, einen photogeshoppten "Test" damit anzukündigen und dann fliegt das ganze Bilderbuch als Fake auf. Es hätte ja noch ein entscheidender Faktor zur Umsetzung gefehlt: Das tatsächliche Fahren mit den Spitzen. Dazu müsste man sich dann aber höchstpersönlich bemühen und viele, viele Kilometer (jemand hat es ja durchgerechnet) selbst fahren. Das kostet Zeit und, oh weh, womöglich Mühe, auf alle Fälle mehr als auf Messen herumzuhüpfen und sich Produktherstellern als Supertester zu verkaufen, statt auch nur einmal zu belegen, dass man schonmal selbst gefahren ist. Das Bild ist jetzt für mich komplett: Nix drauf haben, aber große Töne spucken... No 

    Eure Mary

    P.S.: Habe schon die ersten 500 km dieses Jahr zusammen bekommen, was wirklich nicht schwer ist, bei diesem Wetter und wenn man keine Zeit auf Messen verplempert  Wink 

    Haribo

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 22.08.14

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Haribo am Fr 22 Aug 2014 - 17:37

    Hallo Forumsmitglieder,

    ich bin hier neu und atme erst einmal durch, nachdem ich in einem anderen Forum erst einmal die Luft angehalten habe: Echt "herzlicher Empfang" dort durch irgendwelche Leute, die wohl beauftragt waren meinen Beitrag zu "überschreiben". Nicht Löschen, nur eben zeitnah eine Ablenkung loswerden, damit eine Beitrag nach hinten rutscht. Ja und mein Hinweis auf einen guten Lieferanten, den habe ich wohl auch auf falschen Territorium losgelassen. Da ich mir die Mühe nicht umsonst gemacht haben will und auch denke, dass man Erfahrungen teilen sollte, hier mein Text, den ich irrtümlich, wie ich jetzt weiß, ins falsche Forum geschrieben habe. Na denn, hier mein Senf zum Thema gute Stockspitzen:

    Hi Leute,
    besseren Halt kann man vor allem mit scharfen Spitzen bekommen, Nachschärfen nutzt aber nur bei hochwertigem Stahl, den leider nicht alle Hersteller benutzen. Oft ist er zu weich (kenne ich von Skikespitzen) oder manchmal zu spröde (besonders die Doppelspitzen von Leki).
    Viel bringt aber auch eine Spitzenfederung oder andere Arten der Stockspitzendämpfung.
    Ich bin anfangs mit Rubber Tips von KVplus gefahren, das war mir aber auf Dauer etwas teuer, da ich ziemlich viel fahre. Dann kamen die Silent Tips auf den Markt, die zwar sehr angenehm waren, aber wohl eher für nordic Walker gedacht waren, sie sind viel zu weich und brechen bei kräftigem Armeinsatz nach rund 200 km. Seit fast einem Jahr gibt es jetzt die härteren Silent Tips Sport, die endlich hart genug sind, so dass sie jetzt halten. Der erste Laden, wo ich die verbesserten Silent Tip Sport bekommen habe, war der Cross-Skate-Shop. Immer die original "Sport" verlangen, nicht "Tour" oder ohne Bezeichnung, weil dann bekommt man womöglich die weichen Tourenspitzen.
    Gleichzeitig kam aber vom KVplus die Vid Tip Antishockspitze auf den Markt, die ich auch beim Cross-Skate-Shop gekauft habe, mit ein paar praktischen Hinweisen dazu. Die Spitze ist in etwa das, was früher die gefederte Exel-Stockspitze war, nur dreimal stabiler und haltbarer. Ich schätze, dass man damit auf glatten Bödenbelägen rund 80 % seltener abrutscht, was ja auch ein Test im Cross-Skating Magazin zu bestätigen scheint. Ich muss auch sagen, dass man regelrecht süchtig nach diesen Spitzen wird, als ich einmal andere benutzt hatte, wollte ich gleich wieder diese. Macht echt Spaß und man trainiert einfach besser und sicherer.
    Gruß
    Harri B.


    Ich bin froh jetzt hier zu sein und scheinbar nicht der einzige, der hier "Asyl" bekommen hat.  Very Happy 

    Euer Harri

    Haribo

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 22.08.14

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Haribo am Mi 27 Aug 2014 - 14:02

    Nochmal ich,
    es passt zwar nicht ganz zum Thema, aber ich habe per PN im anderen Forum jetzt die Bestätigung bekommen, dass ich hier richtig bin. Es war zwar ein aufrichtig gutmeinter Erklärungsversuch eines Forumsmitgliedes, warum manche Moderatoren und/oder Mitglieder dort so blöd reagieren, aber dass sie das tun, genügt ja schon. Es wurden auch Namen genannt, aber es war eine PN und ich gebe daher keine Inhalte weiter. Ich antworte dort aber auch nicht mehr, weil ich mich auf Seiten des Betreibers nie mehr einloggen werde, nachdem ich feststellen musste, dass unzulässige Cookies eingerichtet werden und diese noch nicht einmal beim Beeenden gelöscht oder auf Wunsch werden (hier werden Cookies per Knopfdruck gelöscht). Eigentlich sind es dort mehr als Cookies und das ist das Problem. Man kann diese Cookies mit internet-erhältlichen Tools auslesen, ich weiß jetzt sogar Name, E-Mail und noch mehr von meinem PN-Schreiber, habe das aber gleich wieder gelöscht. Man kann an alle Daten aller Mitglieder heran kommen, wenn man weiß wie und ganz sicher weiß es der Betreiber und vielleicht auch noch einige Mitglieder, der Hammer, finde ich.
    Außerdem wurde ich vor einer Moderatorin gewarnt, die, ohne vorheriges Einverständnis der Mitglieder, diese privat anruft und auf diese einredet, um ihre Meinung zu ändern oder damit diese ihre Beiträge "freiwillig" ändern. Unter einer Stunde soll da nichts gehen. Wo leben wir dann hier? Noch so'n Hammer. Aber ein Glück, ich bin raus. Verstehe aber nicht, warum so nette Leute, wie mein PN-Ratgeber, dort vekehren, wenn man doch weiß oder wenigstens ahnt was da läuft.

    Harri
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Frank Röder am Fr 5 Sep 2014 - 12:59

    Danke, Harri,
    für deinen Beitrag über Stöcke, wir werden ihn hier zu würdigen wissen. Die anderen Erfahrungen, tja, Lebenserfahrungen...kommt mir auch sehr bekannt vor, man gibt eben oft den Falschen seine Unterstüzung und sein Vertrauen (und/oder sein Geld) bis man ernüchtert festellt, dass man fehlinvestiert hat. Jetzt sind wir ja schlauer.... Idea

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    51.000 km Cross-Skating seit 2005. Meine Skates bisher: Trailskates, Skikes (insgesamt 13 Skikes in 5 Jahren). Meine Skates derzeit: Nr. 20 SRB XRS06 / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 23 "Skitire German Edition"/Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: KV+ Tempesta Sondergröße 187 cm / KV+ Tornado Sondergröße 188 cm / Biathlonstock Prototyp 188 cm.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    kitenteddy

    Anzahl der Beiträge : 31
    Anmeldedatum : 04.08.14

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  kitenteddy am Sa 31 Jan 2015 - 0:26

    Hi,
    das Thema ist zwar schon alt, aber ich denke ich kann nun ein bisschen dazu beitragen. Es sei vorab gesagt, dass ich schwer sehbehindert bin ( sihe auch meine Artikel im cross skate Magazin). Ich fahre als mehr oder weniger ohne rücksicht auf die Spitzen , kann Spalten nicht erkennen usw. Inzsichen habe ich seit ca 7 Monaten ca. 1500 km h auf der Uhr und bin mit KV+ Horizont und Tempesta die kV+ Standartspitzen, die Silent tip sport und die Vitip ( gefedert ) von KV+ gefahren. ich würde schätzen meine streckenanteile sind ca. 65& Beton schlechter Qualität mit vielen rissen hart aber recht grob, 30% Asphalt mittlerer Qualität und 5% Cross ( Feldwege mit Fahrspuren + mehr oder minder Feiner Schotter).
    Bei Beton und Asphalt favorisiere ich klar die Silent tip Sport, da sie eine gute Dämpfung haben und recht leise sind. Mit diesen Spitzen habe ich auch die wenigsten Wegrutscher. Ich bin bisher bei allen Wetterbedingungen gefahren. trocken, Nass, Dreck auf der Strasse, Schneematsch und geschlossene Schneedecke. Nachteilig sehe ich bei den Silent tips das spürbar größere Gewicht, wobei cobei ich dies gerne in Kauf nehme. Leider muss ich berichten, dass diese spitzen bei mir bbisher nicht besonders gut halten, was evtl. an meiner mangelnden Technik liegt. Die Spitze bricht zwar nicht ab, auch wenn sie immer mal wider in Spalten hängenbleibt, aber das Elastomer biegt sich dann zusammen mit der Spitze auch der härteren Ummantelung. Leider kann ich es nicht sehen, aber es fühlt sich so an, als wenn der untere Elastormer Teil, in dem die Spitze fixiert ist, noch an einem Kunstoffband oder so fixiert ist.. Das nützt aber wenig, wenn er sich immer wieder aus der härteren Ummantellung herausbiegt. ich habe mal versucht dieses Teil wieder mit Heißkleber zu fixieren. glaube nicht dass das viel bringt, aber ich werde diese Spitze bei Gelegenheit noch einmal einsetzen . Gut finde ich , dass sich diese Spitzen auch gut als Ersatzspitzen eignen und man diese einfach auch ohne kleber auf die Stöcke aufsetzen kann. ich würde das auch jedem empfehlen. bleibt sie doch mal hängen wwird Sie zwar vom Stock gezogen, aber das Elastomer wird dann weniger belastet und man kannn die Spitze suchen und wieder aufsetzen..so habe ich bisher2 mal eine spitze verloren.. da ich allerdings nicht sehen kann konnte ich nur 1 mal die Spitze wieder finden in dem ich den Boden im bereich des vermuteten Verlustes abgetastet habe. für jemanden der normal sieht, sollte das kein großes prblem sein.
    Die gefederten Spitzen haben eine nciht so gute Dämpfung , sind aber diesbezüglich besser als die normalen.. Außerdem sind sie bei Cross besser, da sie besser in den Boden eindringen können. Die silent tip sport sind für dCross eher ungeeignet, Aber so rechht kann ich mich mit den gefederten noch nicht anfreunden. der Federweg ist gering und eine wirklich gute Dämpfung ist hier nicht vorhanden. Bei zu harten schnellen Aufsetzen kann es sogar sein, dass sie eher zurückfedern. Ddies ist zumindest mein Eindruck.
    Ich habe gerade Mossgummirundschnur bestellt und Plane testweise, die innen liegende Feder durch solch ein Elastormer zu ersetzen. vielleicht kann man so die Vorteile beider Spitzen kombinieren. Hierrüber werde ich dann gerne bei Interesse berichten.
    Alle ca. 30-40 km macht es bei meinen Strecken Sinn kurz mit der diamantpfeile nachzuschärfen.
    Soweit erst einmal zu meinen Erfahrungen.
    gruß Jörg
    avatar
    Gastzugang

    Anzahl der Beiträge : 160
    Anmeldedatum : 14.05.11

    Stockspitzen mit Spikes

    Beitrag  Gastzugang am Di 21 Jul 2015 - 13:49

    Hallo Forum!

    Kann ich beim Cross-Skating etwas mit so genannten Spike-Stockspitzen anfangen, die 4 bis 6 Metallspiekes auf einem Gummipuffer besitzen?

    Danke und Grüße,
    Ferdi
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Frank Röder am Di 21 Jul 2015 - 14:04

    Hallo Ferdi,

    solche Spitzen sind für Cross-Skating ungeeignet. Wenn man nur halbwegs kräftig drückt beim Abstoßen, dann "krabbeln" oder rutschen sogar diese Spitzen nach hinten weg. Und auf Beton knirschen sie dabei auch noch gänsehaut-erzeugend. Wir setzen ja erheblich mehr Kraft über die Stöcke ein als Nordic Walker und der Abstoßwinkel ist auch deutlich flacher.

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    51.000 km Cross-Skating seit 2005. Meine Skates bisher: Trailskates, Skikes (insgesamt 13 Skikes in 5 Jahren). Meine Skates derzeit: Nr. 20 SRB XRS06 / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 23 "Skitire German Edition"/Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: KV+ Tempesta Sondergröße 187 cm / KV+ Tornado Sondergröße 188 cm / Biathlonstock Prototyp 188 cm.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 249
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Peter Skater am Mi 22 Jul 2015 - 22:19



    Vor kurzem habe ich die Stockspitzen gewechselt. Hier ein Vergleich der neuen Spitze mit der gebrauchten. Mit der Zeit nimmt der Aufwand für das Schleifen immer mehr zu. Ich schleife die Spitzen recht häufig, da bei meinen Strecken immer ein Asphaltabschnitt dabei ist und ich es einfach gerne mag, wenn die Spitzen richtig greifen und nicht abrutschen.

    Gruß
    Peter Skater


    Zuletzt von Peter Skater am Mi 5 Aug 2015 - 22:49 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Andere URL für das Bild eingefügt)
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Frank Röder am Do 23 Jul 2015 - 8:10

    Hallo Peter Skater,
    das mit dem Kreuz scheint noch nicht zu funktionieren, man kann noch nichts sehen.

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    51.000 km Cross-Skating seit 2005. Meine Skates bisher: Trailskates, Skikes (insgesamt 13 Skikes in 5 Jahren). Meine Skates derzeit: Nr. 20 SRB XRS06 / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 23 "Skitire German Edition"/Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: KV+ Tempesta Sondergröße 187 cm / KV+ Tornado Sondergröße 188 cm / Biathlonstock Prototyp 188 cm.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Elisabeth

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 01.12.15
    Alter : 49
    Ort : Ringgenberg

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Elisabeth am Di 1 Dez 2015 - 14:02

    Hallo Zusammen

    Diesen Sommer habe ich als Sommertraining zum Skilanglauf (Skaten) mit "skikken" begonnen. Nachdem ich schon das zweite Paar Leki Rollerspitzen Twin
    verbraucht habe (etwas mehr als 600 km auf Asphalt mit fast keiner Steigung), dachte ich mir, dass es das nicht sein kann! Da muss es doch etwas besseres
    und verschleissärmeres geben und so landete ich auf diesem Forum.

    Nach meinem Gefühl sind die Spitzen auf Asphalt einfach zu schnell verbraucht und als "laut" empfinde ich sie auch, aber das kann man ja auf Asphalt eher nicht
    ändern Rolling Eyes ! Auf dem Flugplatz ist der Belag sehr unterschiedlich. Bei grobem Belag rutsche ich weniger ab, als wenn ich auf feinem Belag fahre. Auf feinem Belag
    geht es fast nicht, da ist es besser, wenn ich ohne Stockeinsatz fahre!

    Nun habe ich mich auf verschiedenen Seiten durch einige Meinungen durchgelesen und bin mir nun nicht schlüssig, was denn jetzt die besseren Spitzen sind.
    Könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen?

    In die engere Auswahl habe ich die KV+ Vid Tip Antishock gegenüber den gefederten Wendespitzen von Hagi genommen. Oder gibt es inzwischen noch bessere?

    Danke für eure Hilfe und sportliche Grüsse

    Elisabeth
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 997
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Frank Röder am Di 1 Dez 2015 - 14:18

    Hallo Elisabeth,

    etwas mehr als Standard-Spitzen kosten ja beide Spitzen, Geld sparen muss man sich also schon mal verkneifen. Wenn man dann aber weniger abrutscht, ist man entweder schnell davon überzeugt, dass sich die Investition gelohnt hat oder mancher hat auch schon errechnet, dass Spitzen, die weniger abrutschen so viel länger halten, dass es sich schon wieder lohnt.
    Die Spitzen von Hagi sind die qualitativ besseren, dafur sind sie aber deutlich schwerer und nochmals teurer. Das muss man für sich abwägen. Das Gewicht macht wohl "Normal-Skatern" am wenigsten aus. Aver Anfänger, Leichtbau-Freaks und auch Langstrecken-Skater müssen das dem Gewicht für sich persönlich abwägen, denn die Präzision des Stockeinsatzes wird etwas schlechter, ohne dass es einem gleich bewusst wird. Die Langstrecken-Freaks bestätigen dann aber schon, dass sich bei Ermüdung (gilt auch, wenn man noch Anfänger ist) die Stockfehler stärker häufen. Trotzdem bevorzugen viele der Langstreckenfahrer diese Spitzen, sie haben ja auch oft Gepäck dabei, da gehört etwas mehr "Gewicht" von der Grundeinstellung nicht mehr so sehr.
    Die KV+ VidTips fahren sich auch sehr schön, sind unauffällig und von "mittlerem" Gewicht (leicht sind nur Ungefederte), man kann sie zum Anfang nehmen, wenn man noch Geld sparen möchte und dann später entscheiden, ob es noch solider sein soll oder ob man dem geringeren Gewicht den Vorzug gibt.
    "Bessere" als Hagis Spitzen gibt es wohl nicht, das Preis-Leistung-Verhältnis der beiden Spitzentypen ist aber ähnlich, nur noch "billiger" als die VidTips sind die Spitzen manchmal schon nicht mehr besonders haltbar.
    Langfristig fährt jedenfalls die Mehrheit der Cross-Skater mit gefederten Spitzen.

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    51.000 km Cross-Skating seit 2005. Meine Skates bisher: Trailskates, Skikes (insgesamt 13 Skikes in 5 Jahren). Meine Skates derzeit: Nr. 20 SRB XRS06 / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 23 "Skitire German Edition"/Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: KV+ Tempesta Sondergröße 187 cm / KV+ Tornado Sondergröße 188 cm / Biathlonstock Prototyp 188 cm.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Elisabeth

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 01.12.15
    Alter : 49
    Ort : Ringgenberg

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Elisabeth am Di 1 Dez 2015 - 14:40

    Hallo Frank

    Das ist ja flink! Danke für deine Antwort. Auch bei mir kommt das Gewicht nicht zu tragen, da ich es als Armtraining sehe Wink .
    Da CrossSkating bei uns noch nicht verbreitet ist, habe ich die Ausrüstung ungesehen als Set über das Internet gekauft. Da überraschte
    mich das Gewicht der Leki Stöcke (Teleskop) schon etwas, aber Ende Saison merkte ich sie kaum mehr, dafür flogen jetzt die Langlaufstöcke
    fast davon Laughing.

    Dann freue ich mich doch auf meine eh favorisierten Spitzen von Hagi. Danke nochmals.

    Liebe Grüsse

    Elisabeth
    avatar
    Biathlon-Training
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 166
    Anmeldedatum : 16.11.12
    Ort : Köln

    Stockspitzen

    Beitrag  Biathlon-Training am Mi 2 Dez 2015 - 8:23

    Hallo Elisabeth,

    mir ging es ähnlich am Anfang. Nach kurzer Zeit habe ich die Leki Doppel Spitzen abgenutzt  und bin dann echt zeitnah bei Hagis Spitzen gelandet. Seitdem LIEBE ich diese Spitzen. cheers bounce bounce bounce

    Sie sind der Hammer! Klaro, etwas teurer, aber jeden Cent wert.

    Bzgl. Lautstärke. Du solltest mal versuchen relativ sanft aufzusetzen (also leise) und Dich dann kräftig abstoßen.

    Viel Spaß beim Cross Skaten !
    avatar
    Elisabeth

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 01.12.15
    Alter : 49
    Ort : Ringgenberg

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Elisabeth am Mi 2 Dez 2015 - 10:54

    Hallo Schwaadlappe

    Ja, das versuche ich einmal ganz bewusst das nächstemal. Danke für den Tipp. Auch ich gebe lieber etwas mehr aus, wenn die Qualität stimmt. Very Happy

    Liebe Grüsse

    Elisabeth
    avatar
    Gerald

    Anzahl der Beiträge : 41
    Anmeldedatum : 07.05.11
    Alter : 50
    Ort : Frankfurt am Main

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Gerald am Mi 2 Dez 2015 - 16:50

    Hallo Elisabeth,und auch für die Anderen.

    - kurzes Update -

    Habe jetzt deutlich über 10.000 km mit Hagi's Stockspitzen hinter mir.
    Mein Fazit, für mich sind die sinnvoll. Bis auf einen Federbruch (ca. 5.500 km)einer Spitze und der Abnutzung der Schraube(n) zum Drehen der Mehrfachspitzen, halten die gefederten Wendespitzen super.

    Die Schrauben schütze ich mit einem Schrumpfschlauch so dass Kreuzschlitze nicht verschmutzen können oder sich sonst wie über die Zeit abnutzen. Seit dem Einsatz der Hagi-Spitzen habe ich nur noch einen weiteren Stockbruch "erlitten".

    Ritzenhänger bei Kopfsteinpflaster, oder sonstiger Ritzen gehören bei mir der Vergangenheit an. Für mich eine lohnende Ausgabe.

    Viel Spaß beim rollern
    Gerald

    avatar
    Elisabeth

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 01.12.15
    Alter : 49
    Ort : Ringgenberg

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Elisabeth am Mi 2 Dez 2015 - 19:50

    Hallo Gerald

    Das ist ja eine super Neuigkeit! Wow, mit sovielen Kilometern, da hätte ich mit diesen Twin Spitzen ja schon hunderte von Franken ausgegeben bounce !

    Heute Nachmittag suchte ich vergebens, die Hagi Spitzen in der Schweiz zu kaufen. Jetzt hoffe ich, dass mir Nordic Sports in Reutlingen diese zusenden können.

    Mit sportlichen Grüssen

    Elisabeth


    Zuletzt von Elisabeth am Do 3 Dez 2015 - 11:24 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
    avatar
    Biathlon-Training
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 166
    Anmeldedatum : 16.11.12
    Ort : Köln

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Biathlon-Training am Do 3 Dez 2015 - 9:23

    Gerald schrieb:Hallo Elisabeth,und auch für die Anderen.

    - kurzes Update -

    Habe jetzt deutlich über 10.000 km mit Hagi's Stockspitzen hinter mir.
    Mein Fazit, für mich sind die sinnvoll. Bis auf einen Federbruch (ca. 5.500 km)einer Spitze und der Abnutzung der Schraube(n) zum Drehen der Mehrfachspitzen, halten die gefederten Wendespitzen super.

    Die Schrauben schütze ich mit einem Schrumpfschlauch so dass Kreuzschlitze nicht verschmutzen können oder sich sonst wie über die Zeit abnutzen. Seit dem Einsatz der Hagi-Spitzen habe ich nur noch einen weiteren Stockbruch "erlitten".

    Ritzenhänger bei Kopfsteinpflaster, oder sonstiger Ritzen gehören bei mir der Vergangenheit an. Für mich eine lohnende Ausgabe.

    Viel Spaß beim rollern
    Gerald


    Ja mache ich auch so. Schlauch über die Kreuzschlitze und du wirst dein riesige Freude daran haben.

    Die Dinger sind genial !!!!

    Und wie Gerald schon sagte, man bleibt so gut wie nie in den Ritzen hängen. cheers cheers cheers
    Klar bekommst du sie direkt bei Hagi bei Nordic Sports Reutlingen.
    avatar
    vwgio

    Anzahl der Beiträge : 13
    Anmeldedatum : 03.02.14

    Hallo Hagi-Spitzen-Bewehrten!

    Beitrag  vwgio am Do 3 Dez 2015 - 13:43

    Nutzt ihr die geschraubte oder die geklebte Variante der Stockspitzen? Wenn ich es richtig verstehe, ist die geschraubte nicht gefedert... Liege ich da richtig?? Ich benutze aktuell gefederte Spitzen aus Franks Shop und die fühlen sich auf Asphalt komfortabler an und greifen auch besser. Ich bin zuletzt aber wiederholt zwischen Betonknochen stecken geblieben, einmal mit Ablösen der geklebten Stockspitze, deswegen finde ich die Hinweis, auf die deutliche Erschwernis des Steckenbleibens sehr interessant. Und da ich nach Umzug leider mehr gepflasterte Wege nutzen muss besteht eine unmittelbare Relevanz.

    Danke für Rückmeldung!

    Grüße, Volker

    Gesponserte Inhalte

    Re: Stockspitzen Test

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 23 Nov 2017 - 21:19