CROSS-SKATING FORUM - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schau Dich in Ruhe um und melde Dich dann gerne an.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING besprochen. Bitte stell Deine Fragen oder stell eigene Themen ein.

Mach mit beim schönsten Sport der Welt !
CROSS-SKATING FORUM - das Original

Cross-Skating Sport pur: Training, Touren, Treffs, Wettkämpfe, Moderner Biathlon, Materialfragen. Betreut von den Profis des Sports. Immer aktuelle Fakten, kritisch, konstruktiv, kurz, knackig & übersichtlich. Hier wird BE-raten, nicht GE-raten!


    Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Teilen
    avatar
    Gigi

    Anzahl der Beiträge : 37
    Anmeldedatum : 11.07.14

    Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Gigi am Mi 29 Okt 2014 - 11:08

    Was gibt es Neues über diesen angekündigten Skate? Keine Gerüchte, nur Konkretes, wie der Name des Forums schon sagt.
    Danke!

    Gigi
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1058
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Frank Röder am Mi 29 Okt 2014 - 18:12

    Hallo Gigi,
    ja der "Dicke" kommt und es wird auch Zeit. Wäre nicht schon der Trailskate auf dem Markt gewesen, keiner hätte so einen Cross-Skate vermisst, aber wer das nette und gutmütige Fahrverhalten der Trailskates kannte, dürfte ihm sehr nachgetrauert haben, als er vor rund 3 Jahren vom Markt verschwunden ist (Restbestände ausgenommen).
    Die dicken Reifen bieten einige Vorteile (auch Nachteile...,aber die eierlegende Wollmilchsau die auch noch den Segelschein hat, die gibt es ja nicht). Man kann das Fahrverhalten des XRS06 im Vergleich zum XRS02 wie folgt beschreiben:

    Eigenschaft | XRS06 (3,5 bar Luftdruck*) | XRS02 (8 bar Luftdruck) | Bemerkung
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Geradeauslauf | etwas schlechter | etwas besser | die Stollenreifen neigen ganz leicht zum "Wegschwimmen"
    Handling | etwas schlechter | etwas besser
    Radstand | 61 cm | 61 cm | gleich
    Gewicht | 12-18% höher | geringer | Differenz zunächst kaum spürbar, jedoch etwas auf längeren Strecken
    Bodenfreiheit | 17 mm größer | geringer | in sehr wenigen Situationen vorteilhaft, sonst biomechanisch ungünstiger
    "Schwammigkeit" | größer irgendwie "witziger" | geringer, präziser | fast gleicher Rahmen, die Reifen federn mehr, ganz Schlaue werden jetzt wieder etwas vom "Flex" herunterbeten
    Rollkommfort | größer | geringer | kann Kraft sparen, auch wenn die Widerstände nicht messbar geringer sind ("nervt" weniger)
    Gutmütigkeit | größer | etwas geringer, dafür kann der Fahren aktiv mehr bewirken
    Rollwiderstand | etwas größer | geringer | kostet etwas mehr Kraft, außer in manchen schwierigeren Fahrsituationen (!)
    Bremse | gut bis sehr gut (etwas rau) | sehr gut | ein kleiner Tribut an die groben Strollenreifen auf denen die SRB-Bremsen trotzdem erstaunlich gut bremsen
    Radlastverteilung |  etwas schlechter | etwas besser | man steht mit größeren Rädern zwangläufig weiter vorn auf dem Skate

    *dies entspricht der maximalen Angabe von 50 PSI auf den Reifen, möglicherwiese halten sie bis zu 5 bar aus, was in eignigen Bereichen weitere Vorteile haben könnte

    Zusammenfassend würde ich dieses Modell als sehr gelungen beschreiben (großer Spaßfaktor), vor allem, weil es von Anfang an gelungen scheint, was sonst bisher noch bei keinem anderen Cross-Skate der Fall gewesen ist. Daher eine (vorläufige) Gratulation für die sehr gelungene Arbeit, ich hoffe natürlich nicht zu früh zu gratulieren, aber der erste Eindruck sieht danach aus.
    Ein Problem kommt jedoch durch die Stollenreifen auf, das mit fast glatten Reifen viel seltener aufkommt: Steine und Gegenstände bestimmter Größe werden von den Reifen häufiger mitgenommen und können dann im Rahmen klemmen und die Räder blockieren. Das wird den einen oder anderen Anfänger gelegentlich hinwegraffen, da Einsteiger auf Skates mit solchem komfortablem Rollverhalten, sich den bisher üblichen cross-skate-typischen Fahrstil weniger angewöhnen dürften als auf Hochdruckreifen. In Zukunft muss man dann wohl in abgschrächten Cross-Stil (mit Ballonreifen) und der direkteren Stil (Hochdruckreifen) unterscheiden.

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal[size=10]
    53.000 km Cross-Skating seit 2005. 25 Cross-Skates in 13 Jahren: Trailskate, 13 x Skike V07. Aktuell: Nr. 20 SRB XRS06 Umbau / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: "Tour" Einzelanfertigung Sondergröße 188,5 cm / "Rennstock" KV+ Tornado Sondergröße 186 cm / "Berg-Rennstock"  KV+ Tornado Sondergröße 179 cm. Meine Daten: 185 cm, ~73 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    rodolfo

    Anzahl der Beiträge : 154
    Anmeldedatum : 20.08.11
    Ort : Mar del Plata, Argentinien

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  rodolfo am Sa 1 Nov 2014 - 15:43

    Hi, wie beläuft es sich mit dem Gleichgewicht auf einem Skate? Kann man die Schubphasen aufgrund der breiteren Reifen verlängern, d.h. auf einem länger rollen?
    avatar
    Ginkgotree

    Anzahl der Beiträge : 36
    Anmeldedatum : 07.04.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Ginkgotree am Mo 3 Nov 2014 - 13:42

    Hallo Rodolfo,

    ich bin den XRS06 auch schon gefahren und fand ihn sehr angenehm. Er fühlt sich am Fuß leichter an als er tatsächlich wiegt. Er wiegt knapp 2,8 kg, was für Anfänger zu viel sein könnte. Aber ich kam auf Anhieb mit den Skate gut zurecht.
    Ich denke, dass manche Skater ihre Rollpahsen mit den breiten Reifen etwas verlängern können. Wer schmale Reifen gut fahren kann, vielleicht auch nicht (gelernt ist gelernt?). Man hat das Gefühl auf den breiteren Reifen seitlich etwas stabiler zu stehen, alles ist aber etwas nachgiebiger. Deswegn ist es schwer zu sagen ob man tatsächlich stabil und gerade steht oder ob man das Abkippen weniger registriert. Fehlhaltungen, eine leichte Tendez zur X-Bein Haltung, registirere ich auf meinen normalen SRBs jedenfalls etwas früher. Ein wenig vermisse ich diese Präzision beim XRS06.
    Auf der Straße irritiert es etwas, dass die Stollenreifen leichte Vibrationen verursachen und es fühlt sich nicht so geschmiedig an, wie mit glatten Reifen. Im Gelände ist das egal. Auf unebenem Boden kommen aber die Störeinflüsse weniger durch und geben dann auch oft weniger Anlass die Rollphase zu verkürzen. Auf glattem Boden würde ich meine 6-Zoll-SRB noch vorziehen. Nicht, weil sie schneller rollen, sondern weil sie leichter sind und auf Dauer etwas weniger ermüden. Wer den Unterscheid nicht kennt, merkt das vielleicht gar nicht, aber ich kenne ja jetzt den Unterschied.
    Auf euren wilden Wegen in Argentinien, sind dicke Reifen sicher vorteilhaft, aber ich kann natürlich nicht sagen, wie oft man damit einen Platten bekommt. Es hat ja doch viele Jahre gedauert, bis zuverlässige Reifen, wie der Blackarmada oder die CSTs auf dem Markt waren, da bin ich bei neuen Reifen immer etwas skeptisch. Die Stollenreifen werfen aber auch sehr viel Schmutz auf, auf verschlammten Wegen dürften dann Skates und Fahren erheblich an Gewicht zulegen. Ob dann Schutzbleche eine Lösung wären, weiß ich nicht, ich befürchte aber, dass sich die Schutzbleche und die Räder blockieren und man auch noch ein halbes Kilo mehr Dreck an jeden Bein herumtragen muss.

    Die besten Grüße an euch!
    Alena
    avatar
    rodolfo

    Anzahl der Beiträge : 154
    Anmeldedatum : 20.08.11
    Ort : Mar del Plata, Argentinien

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  rodolfo am Mo 3 Nov 2014 - 17:47

    Besten Dank für deine interessante Schilderung.

    Ja, weniger Stollen (vielleicht nur seitwärts, wozu auch in der Mitte, wo sich nur Steine und Dreck einfangen?) und eine etwas dickere Gummischicht in der Mitte würde die Anti-Platt-Fähigkeit bestimmt erhöhen. Hoffen wir darauf!

    Der "Lange, Breite" hat natürlich ein beachtliches Gewicht, aber wenn er sich bei zu trockenem oder zu feuchtem, weichem Natur-Untergrund weniger "eingräbt" wäre er (solange es nicht zu stark nach oben geht) trotzdem weniger ermüdend zu fahren, und man könnte eben auch da durch, wo man normalerweise mit den schmalen 6"ern "absatteln" würde, weil der Spaß-Faktor zum Qual-Faktor umschlägt...

    Auf Asphalt kann ich mir eigentlich da auch keine Vorteile vorstellen. Und bei einem Mix ist natürlich abzuwägen, was stärker ins Gewicht fällt.


    Zuletzt von rodolfo am Mi 14 Jan 2015 - 4:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : "Fähigkeit" nicht "Anfälligkeit")
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1058
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Ja, ganz nett, stimmt...und machen sogar Spaß

    Beitrag  Frank Röder am So 30 Nov 2014 - 9:49

    Wie Alena schon andeutet, sind die Fat-Tires von SRB zwar gelungene und gutmütige Gerätschaften, aber die Entwicklung wurde wieder einmal über's Knie gebrochen. Marktreif sind sie zweifellos, besser als alle Skikes, Nordic Scouts und Fleet Skates, doch der Vorsprung könnte größer sein, so dass sie eben nur "ganz nett" an angenehm sind, aber keine Revolution auslösen. Das Zeug dazu hätten sie schon, aber drei wichtige Punkte wurden nicht umgesetzt, so dass sie mich nur zu 75 % überzeugen. Das ist trotzdem mehr als bei den meisten anderen neuen Cross-Skates der letzten Jahre.
    Ja ,drei konstruktive Punkte die, ich sage es direkt, die praktischen Probleme des Cross-Skaters nicht berücksichtigen, jedoch könnten. Ich erlaube mir die Frage zu stellen, ob die wichtigen Grundlagen und Erkenntnisse der Cross-Skate Fahrzeugtechnik der letzten Jahre überhaupt berücksichtigt wurden, ob es vielleicht mehr Gefälligkeitsprobefahrten oder Verkaufsdemo-"Testfahrten" waren, wie beim Nordic Scout, der ja ziemlich verkonstruiert ist? Wenn ich bedenke, dass ich bei einem aktuellen Prototypen-Test über 2200 km allein 16 kleinere Umbauten umgesetzt habe und noch mindestens 3 kleinere Tuninigmaßnahmen anstehen, da wirken 3 Kardinalfehler in einer Konstruktion eben schon recht unüberlegt. Es wirk, trotzt technisch hoher Qualität immer noch ein wenig so, wie "ich kenne da einen neuen Sport, ich baue jetzt auch so Dinger...". Einmal davon abgesehen, dass ich finde, dass sich niemand mit weniger als 5000 bis 6000 km praktischer Erfahrung überhaupt Trainer schimpfen sollte, gehört mindestens die doppelte Erfahrung mit zahlreichen Analyse zur Grundlage um überhaupt einen Cross-Skate detailliert beurteilen zu können. Dazu kommt leider, dass viele "Meinungsbildner" der Szene keine technische Ausbildung besitzen, was die eine konstruktive Verständigung zwischen "Testfahrerer" und Cross-Skater Herstellern erschweren dürfte. Mit speziell Cross-Skating erfahrenen Testfahrern und längerer Testpahse (1500 km betrachte ich schon als kurz), wäre der Skate sicher um einige Nuancen besser ausgefallen.
    Einen der drei Problempunkte am XRS06 kann man umbauen, die beiden anderen bleiben systembedingt erhalten. Da die Entwicklung nicht über Nacht geschehen ist, hätte man alle drei erkennen müssen. Nach dem Umbau überzeugt der Skate immerhin zu 80 bis 85 %. Wie gesagt, da kann kein Skike, Nordic Scout oder und Fleet Skate mehr mithalten. Wenn von den anderern Herstellern aber jetzt "nachgezogen" wird, gehe ich davon aus, dass jenen 75 % konstruktiver Korrektheit noch lange nicht erreicht werden, so wie diese Firmen in den letzten Jahren konstruiert haben.

    Frank


    Zuletzt von Frank Röder am Mo 9 März 2015 - 0:07 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal[size=10]
    53.000 km Cross-Skating seit 2005. 25 Cross-Skates in 13 Jahren: Trailskate, 13 x Skike V07. Aktuell: Nr. 20 SRB XRS06 Umbau / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: "Tour" Einzelanfertigung Sondergröße 188,5 cm / "Rennstock" KV+ Tornado Sondergröße 186 cm / "Berg-Rennstock"  KV+ Tornado Sondergröße 179 cm. Meine Daten: 185 cm, ~73 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1058
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Frank Röder am Mi 14 Jan 2015 - 15:07

    Jetzt gibt es noch mehr Informationen zum SRB XRS06:

    http://www.cross-skating.de/srb-xrs06-vorstellung-fahrbericht/

    Einige weitere Details sind auch in meinem Laden zu finden: http://www.cross-skate-shop.com/SRB-XRS06

    In Aktion kann man die SRB XRS06 Cross-Skates schon seit eingen Tagen auf YouTube sehen: https://www.youtube.com/crossskateshop

    Rodolfo, die Rollphasen sind ähnlich. Wenn man nachmessen würde, wahrschenlich auf Asphalt mimimal kürzer, aber bei bestimmten rauen Böden auch länger, weil man einfach entspannter auf dem Skate stehen bleibt, statt die Rollphase vor lauter Erschütterungen abzubrechen. Ich denke auf euren Pisten würde man sich mit diesem Modell wohl fühlen.

    Bei Fragen, fragt. Bin schon viel damit gefahren und habe an dem Cross-Skate auch schon etwas herumgebastelt und festegestellt, dass man den XRS06 noch deutlich aufmotzen kann. Perfekt wird er dadurch zwar auch nicht mehr, aber statt etwa 75 %, dürfte man ihn auf rund 90 % "Perfektion" hinbekommen können und das fühlt sich richtig gut an.

    Viel Spaß beim Lesen und Anschauen!  cyclops
    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal[size=10]
    53.000 km Cross-Skating seit 2005. 25 Cross-Skates in 13 Jahren: Trailskate, 13 x Skike V07. Aktuell: Nr. 20 SRB XRS06 Umbau / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: "Tour" Einzelanfertigung Sondergröße 188,5 cm / "Rennstock" KV+ Tornado Sondergröße 186 cm / "Berg-Rennstock"  KV+ Tornado Sondergröße 179 cm. Meine Daten: 185 cm, ~73 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    rodolfo

    Anzahl der Beiträge : 154
    Anmeldedatum : 20.08.11
    Ort : Mar del Plata, Argentinien

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  rodolfo am Do 15 Jan 2015 - 17:30

    Danke erstmal für diese interessanten Erläuterungen. Auch Alenas Fahrbericht ist sehr interessant, aus der Praxis eben.
    Ich hätte dazu noch eine Frage, deren Antwort nach den Fotos schwer zu beurteilen ist:

    Immer wenn die Standhöhe der Skates zunimmt und der Fahrer groß ist (sagen wir 1,85 +), wird es doch wichtiger eine längere/höhere Wadenstütze/Halterung zu haben, oder? Wenn es da keine Regulierungsmöglichkeit am Skate gibt, bedeutet dies für große Fahrer m.M.n. ein Manko gegenüber den kurz gebauten Fahrern.

    Hat also der XRS06 eine Höhen-Regulierung?
    Und wenn nicht, ist die Wadenschale etwas weiter oben angebracht als beim 02/03?

    Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass der lange XRS06, der ja bis Schuhgröße 50 Platz hat -also auch für 2m-große Skater gebaut- eine höher platzierte Wadenschale haben könnte, als der zukünftige XRS07, welcher ja nun bis etwa Größe 44/45 zulassen soll.
    Die Waden von 1,55m- und 1,90m-großen Menschen sind eben sehr unterschiedlich lang, und in der Regel stimmt dieser Größenunterschied eben auch mit der Schuhgröße überein. So könnte jeder viel besser sein Gleichgewichtspotential ausnutzen.

    Danke für die Auskunft, R.
    avatar
    Ginkgotree

    Anzahl der Beiträge : 36
    Anmeldedatum : 07.04.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Ginkgotree am Do 15 Jan 2015 - 21:47

    Hallo Rodolfo,

    die Wadenstütze ist identisch mit der der aktuellen Modelle XRS02 und XRS03, also gleichhoch und leider auch nicht höhenverstellbar. Das wäre wirklich eine interessante Möglichkeit. Bei meinen 176 cm Körpergröße hat die Stütze aber gut gepasst. Wir hatten bisher auch keine Probefahrer mit ungewöhnlichen Größen (alle zwischen ca. 173 bis 188 cm, schätze ich), in diesem Größenbereich passte die Stütze gut. Es waren aber auch keine auffällig dünnen oder dicken Waden dabei.

    Schöne Grüße,
    Alena

    Karlo2000

    Anzahl der Beiträge : 7
    Anmeldedatum : 01.03.15
    Alter : 51

    Welche drei Punkte?

    Beitrag  Karlo2000 am So 8 März 2015 - 14:31

    Frank Röder schrieb:"... aber drei wichtige Punkte wurden nicht umgesetzt [...] drei konstruktive Punkte..."

    Sag' 'mal, Frank, welche drei Punkte meinst Du denn?

    Ich fahre derzeit noch mit Skike V07 und würde gern mehr Geländegängigkeit haben. Jetzt lass doch mal die Katze aus dem Sack! Oder habe ich da etwas überlesen.

    Viele Grüße,

    Karlo
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1058
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Frank Röder am So 8 März 2015 - 22:20

    Hallo Karlo,

    es kostet mich wirklich äußerste Überwindung eine Nicht-Aukunft zu geben, denn ich bin sonst sehr offen und sinnvollen Entwicklungen gegenüber äußerst aufgeschlossen. Ich werde, ebenso wie es auch schon andere hier im Forum betont haben, hier keine Entwicklungshilfe mehr leisten für Cross-Skate Hersteller, die zum Einen nicht zuhören können und andererseits eigen Wege beschreiten, die ganz klar weit entfernt an mir vorbei gehen.
    Seit 2006 sammeln wir technische Daten von Entwicklungen und verändern einzelne Parameter die sich erheblich auf die Fahreigenschaften aufwirken. Natürlich sollten diese Punkte in die Entwicklung einfließen. Seit 2008 kam sogar eine recht euphorisches Entwickler-Team zusammen, von denen eigentlich fast alle wieder frustiert ausgestiegen sind. Bekannte Fakten, werden immer noch nicht konsequent genug von den Herstellen umgesetzt. Die Spezifikationen sind mir eigentlich schon seit Jahren bekannt und wurden zwischen 2013 und 2015 sehr konkret. Wie ein Cross-Skate aussehen müsste, der zu ziemlich alles wegputz, was zu Zeit auf dem Markt ist, steht für mich fest. Wenn die Umsetzung für die derzeitigen Cross-Skate Hersteller ein Problem ist und so sieht es aus, dann suche ich weiter nach jemandem, der mir diesen Skate baut.
    Bis dahin gibt es Details nur im Gespräch unter 4 Augen und auch gern eine Probefahrt auf einem Prototypen (fährt traumhaft!).
    Bis du an einer Serienfertigung interessiert oder kennst du jemanden? Ich kann mir aber keinen Fehlgriff bei meinen Geschäftpartnern mehr erlauben, da wurde ich in der Vergangeheit schon zu übel abgezockt.
    Übrigens sind es eigentlich sogar 5 wesentliche Punkte, die an der vorher erwähnten Entwicklung noch deutlich verbessert werden können oder eigentlich müssten.
    Tut mir wirkllich persönlich sehr leid für dich, dass ich jetzt hier nicht aus dem Nähkästchen plaudere, dafür bin ich ein zu gebranntes Kind. Besuche mich in Groß-Gerau und und ich kann dir einiges zeigen. Wer wirklich einen Top-Skate bauen möchte, findet fast alle informationen schon irgendwo im Internet, was aber nicht heißen soll, dass jedes irgendwo abgebildete tolle Teil die Superkonstruktion wäre. Da muss man oft zwischen den Zeilen lesen und sinnvollerweise selbst einige Erfahrung im Cross-Skating Sport haben, sonst nutzen Maschinenbaustudium oder ein riesiges Warenlager mit Skiroller-, Inliner- oder Moutainboard-Teilen überhaupt fast nichts.
    Nochmals Entschuldigung für diese Nicht-Auskunft!
    No
    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal[size=10]
    53.000 km Cross-Skating seit 2005. 25 Cross-Skates in 13 Jahren: Trailskate, 13 x Skike V07. Aktuell: Nr. 20 SRB XRS06 Umbau / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: "Tour" Einzelanfertigung Sondergröße 188,5 cm / "Rennstock" KV+ Tornado Sondergröße 186 cm / "Berg-Rennstock"  KV+ Tornado Sondergröße 179 cm. Meine Daten: 185 cm, ~73 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch

    Karlo2000

    Anzahl der Beiträge : 7
    Anmeldedatum : 01.03.15
    Alter : 51

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Karlo2000 am Mo 9 März 2015 - 7:40

    Null Problemo, das verstehe ich. Ich kenne leider niemanden, der soetwas bauen könnte. Dein Prototyp würde mich natürlich schon interessieren. Aber wahrscheinlich könnte ich den eh nicht nachbauen.

    Ich glaube, ich lasse mir den XRS 06 zum Geburtstag schenken und werde eimfach glücklich sein.

    Ich wünsche Dir trotz allem viel Erfolg mit Deiner Entwicklungsarbeit und fände es fantastisch, wenn ich einmal von Dir höre, dass es den besten möglichen Cross-Skate zu kaufen gibt.

    Viele Grüße,

    Karlo
    avatar
    Gigi

    Anzahl der Beiträge : 37
    Anmeldedatum : 11.07.14

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Gigi am Mo 9 März 2015 - 16:47

    Neugierig bin ich auch, aber wenn es nur unter einer gewissen Geheimhaltung geht, dass innovative Köpfe nicht abgezockt werden, ist es mir natürlich auch lieber, wenn eines Tages ein optimaler und ausgereifter Cross-Skate auf dem Markt erscheinen würde. Very Happy Very Happy Very Happy

    Gigi
    avatar
    Stefan S.
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 108
    Anmeldedatum : 01.04.13

    Reifenbreite kostet Skategefühl!

    Beitrag  Stefan S. am Mi 1 Apr 2015 - 23:55

    Hallo Forum!
    Nie vergessen darf man, dass man sich mit dicken Reifen auch ungenauer bewegt. Es ist etwas ganz anderes und überhaupt kaum vergleichbar mit dem Verhältnis von schmalen zu breiten Skiern. Gern wird ja von Seite der üblichen allwissenden "Berater" generell gesagt: "Breite Reifen sind kippsicherer und geben daher einen besseren Stand". Bullsh... ! Ja, auf einer Ebene kippt ein breiter Reifen etrwas langsamer, aber auch unbemerkter, da er ja auch weniger Luftdruck hat. Die Folgen sind also etwa die gleichen, nur dass sich mancher beim "Abknicken" wohler fühlt. Ist das sinnvoll? Bei längerer Belastung prägen sich die Fehler dann immer stärker aus. Dazu kommt noch der höhere Gewicht der "fetten" Skates und eine nachdrücklichere Abknickneigung wenn auf schrägem Untergrung gefahren wird. Das ist schon mechanisch und biomechanisch logisch (ich erwarte nicht, dass das Trainer in Wochendmeetings lernen, aber was lernen sie überhaupt?) und das habe ich schon bei meiner ersten Probefahrt auf Dickreifen-Skates spüren können.
    Nicht, dass ich die breiten 8-Zöller verteufeln möchte, für den nächsten Winter werde ich mir ganz sicher welche kaufen, denn ich komme gut damit klar. Nur ist die Argumentation, warum die "Dicken" angeblich in gewisser Hinsicht einfacher seien, völlig naiv begründet. Außerdem gibt es noch eine Kippneigung nach vorn und hinten und die ist mit breiten Niederdruckreifen ganz klar größer. Aber wer spürt das schon?
    Reifen sind rund, schon bemerkt?
    Wink
    Stefan
    avatar
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 502
    Anmeldedatum : 05.04.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Admin am Do 2 Apr 2015 - 0:01

    Hallo Stefan,
    absolut korrekt!
    Da wir dich gern in unserem internen Team dabei haben und du dich damit einverstanden erklärt hast, haben wir dir jetzt den Spezialisten-Status verliehen mit dem du noch weitere Zugänge im Forum erhältst. Profis haben wir immer gern dabei, daher nochmals ein herzliches Willkommen!

    Der Admin


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |    Der Cross-Skating VIDEO-Kanal  | Impressum

    Karlo2000

    Anzahl der Beiträge : 7
    Anmeldedatum : 01.03.15
    Alter : 51

    Abknicken

    Beitrag  Karlo2000 am Sa 4 Apr 2015 - 14:16

    Ich verstehe gar nicht, wie "abknicken" überhaupt ein Problem sein soll. I.d.R. werden Nordic Cross Skates an der Wade fixiert. Wie soll man denn dann noch umknicken? Beim Laufen kann Pronation/Supination zum Problem werden. Aber beim Skaten doch nicht!
    Viele Grüße,
    Karlo
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1058
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Frank Röder am Sa 4 Apr 2015 - 14:35

    Hallo Karlo,

    ein Abknicken findet mehr oder weniger immer statt, weil die Fixierung der Skates ja relativ locker am Bein ist, eben abgepolstert für mehr Komfpot. Auch in Cross-Skates mit festen Schuh findet ein Abknicken statt. Weniger wird das, wenn man...
    - die Position motorisch korrigiert (= sich gearde über den Skate stellt)
    - die Wadenfixierung / Beinschmaschtte fester anzieht
    - weniger nachgiebige Materialien (Wadenstütze, Polster, Reifen, Schuhe) verwendet
    - symmetrisch abgefahrene (oder neue) Reifen benutzt
    und weitere Faktoren berücksichtigt.

    Ideal ist es natürlich so wenig wie möglich abzuknicken aber dafür muss man eben an allen Faktoren abebeiten und vor allem an sich selbst.

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal[size=10]
    53.000 km Cross-Skating seit 2005. 25 Cross-Skates in 13 Jahren: Trailskate, 13 x Skike V07. Aktuell: Nr. 20 SRB XRS06 Umbau / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: "Tour" Einzelanfertigung Sondergröße 188,5 cm / "Rennstock" KV+ Tornado Sondergröße 186 cm / "Berg-Rennstock"  KV+ Tornado Sondergröße 179 cm. Meine Daten: 185 cm, ~73 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Stefan S.
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 108
    Anmeldedatum : 01.04.13

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Stefan S. am Sa 4 Apr 2015 - 21:22

    Hallo Karlo,

    doch beim Skaten gibt es eigentlich ein ständiges Pronations/Supinationsproblem. Die besser Geschulten bewältigen das mit erlernter genauerer Ausrichtung auf dem Skate und einer guten Abstimmung der Skates. Einsteiger kämpfen die ersten Monate und oft Jahre noch um eine gerade Haltung auf den Skates, besonders auf längeren Strecken. Auf den meisten Videos im Netz ist das Problem ziemlich gut zu erkennen.
    Es gibt aber auch völlig kontraproduktive Traineranweisungen, die das Erlernen einer geraden Ausrichting erschweren. So habe ich vor einigen Monaten eine Trainerin auf einem Video sinngemäß sagen hören: "Ihr müsst vor allem darauf achten, dass ihr nicht zu schmal steht." Also breitbeinig wird man seinen Körperschwerpunkt nie über den Skate bekommen und nach innen abknicken und so auch keine lange Rollphasen hinbekommen.
    Ein anderer Trainer sagte, man solle nach innen abknicken, um stabil zu stehen. Ja, wenn die Knie dann zusammenstoßen vielleicht. Dann bekomme ich immer die Krise, wenn ich so etwas mitbekomme und wenn das auch noch als Unterricht verkauft wird. Eigentlich ist das schon mehr leichte Köperverletzung.

    Viel Erfolg,
    Stefan
    avatar
    Gastzugang

    Anzahl der Beiträge : 164
    Anmeldedatum : 14.05.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Gastzugang am Mi 16 Sep 2015 - 11:24

    Hallo,

    ich bin jahrelanger Fan von SRB Cross-Skates, XRS02, dann auch XRS06. Meiner Frau habe ich jetzt auch einen XRS06 gekauft. Es sind an diesem Modell kleine bis mittlere Veränderungen gegenüber meinem XRS06 sichtbar. Andere Schrauben, diverse Unterlegscheiben, so weit so gut. Auch die neuen Kunststoffratschenverschlüsse funktionieren gut, ob sie so lange halten, wie die alten Metallverschlüsse bezweifele ich von Gefühl her ein wenig, ohne aber eine längere Erfahrungen damit zu haben.
    Was mir aber so richtig stinkt, ist die Tatsache, dass die Gurte jetzte allesamt am Gehäuse des Cross-Skates vernietet werden! Das sieht so gar nicht nach SRB aus und entspricht nicht meiner Vorstellung von deutscher Wertarbeit. Einmal musste ich bei meinem XRS02 einen Gurt austauschen und war sehr froh, es nur mit einer Verschraubung zu tun zu haben. Obwohl das mit den Nieten vielleicht etwas "schöner" aussieht, bleibt bei mir das ungute Gefühl, eine Art Wegwerfprodukt erworben zu haben. Wahrscheinlich ist das Ganze auch billiger herzustellen, ich gönne es SRB ja auch Geld zu verdienen. Doch wir Kunden entschließen uns ja zu einem teureren Produkt, damit wir handfeste Qualität erhalten.
    Diese neue "Nietenpolitik" von SRB gefällt mir überhaupt nicht.

    Bernd R.
    avatar
    Gunt

    Anzahl der Beiträge : 26
    Anmeldedatum : 23.10.15

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Gunt am Fr 23 Okt 2015 - 9:55

    Hi Leute,

    ich weiß ja nicht genau, was ich das gekauft habe. Er war teuer, es war einmal ein "SRB XRS07" und jetzt ist es ein Individualgerät mit deutlich besseren Fahreigenschaften als das ursprüngliche Teil. Das habe sogar ich als völliger Anfänger feststellen können. Habe mir noch im Laden ein Foto davon machen lassen und auf der Waage das Gewicht von 2,46 kg nachwiegen lassen. Bei meinen 62 kg und Schuhgröße 45 war es nicht leicht etwas Passendes zu finden. Ich möchte schon viel im Wald fahren, bin mit 174 cm nicht gerade groß und ziemlich leicht und habe auch noch große Füße. Aber einfach nur etwas aus dem Regal zu nehmen wäre nicht gut genug, habe ich mir sagen lassen und ich habe mich dann auch überzeugen lassen.
    Das Modell das ich einmal "XRS07.2" nennen will ist präzise zu handhaben, ziemlich standfest und erstaunlich handlich. Das Gewicht spüre ich kaum, gut vielleicht nach 40 km fahrt. Aber es gibt ja noch viel schwerere Cross-Skates, die mich dann wohl mehr belasten würden. Oder etwa gleichschwere, veraltete Modelle, wie ich erfahren habe, die dann auch kaum billiger sind. Zweimal einkaufen wollte ich dann auch nicht, dann lieber gleich richtig! Habe dann noch einen 170er KVplus Tempestar Stock gekauft, der sich sehr gut anfühlt.



    Aus dem Bild versuche ich dann mal einen Avatar zu basteln.

    Gunt

    Maiblum

    Anzahl der Beiträge : 50
    Anmeldedatum : 01.04.12

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Maiblum am Fr 23 Okt 2015 - 11:10

    Hallo Gunt,

    sieht sehr harmonsich aus, der Skate! Berichte uns doch dann einmal von deinen Erfahrungen mit diesem "Einzelstück" oder auch "seltenen Exemplar". Ich wünsche dir natürlich einen tollen Einstieg in den Sport und viel Spaß, aber berichte und dann doch auch besonders nach deiner ersten 40 km Tour noch einmal, ob dann immer noch alles so toll ist.
    Kleine Abstriche muss man erfahrungsgemäß immer machen, aber ich bin gespannt wie groß oder gering sie sein werden. Die langen Strecken bringen es oft an's Licht. Aber trotz Marathon-Kondition, nimm dir besser einen mehrwöchigen Trainingsaufbau vor, bevor du Marathon auf Cross-Skates machst.
    Dieser "XRS07.2" dürfte so, wie er da steh für sehr viele interessant sein, vielleicht sogar einer der momentan besten Kompromisse für das statistische Mittel aller Cross-Skater. Äußerlich deutet einiges daruf hin, aber es kommt ja immer auf die Praxis an, eine gewisse Anfangseuphorie, wird immer durch die Erfahrungen in der Praxis realtiviert. Kann ich das Gerät einmal probeskaten, wenn ich in der Nähe von Darmstadt bin?

    Harald
    avatar
    Gastzugang

    Anzahl der Beiträge : 164
    Anmeldedatum : 14.05.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Gastzugang am Di 10 Nov 2015 - 13:23

    Hallo Gunt!

    Nein, du hast kein Einzelstück mehr, den habe ich jetzt auch und was soll ich sagen? TRAUMHAFT! Ein weinig schwer finde ich ihn, den "7-Zöller" immer noch,aber ich bin auch noch Anfängerin.
    Ich frage mich nur wie ich mit 2,8 kg oder mehr als 3 kg am Bein klar kommen soll. Jetzt wiegen meine Cross-Skates noch unter 2,5 kg. Begeistert bin ich von der kompltetten Gutmütigkeit dieser Skates. Ich war sogar schon im Wald, es war anstrengen und ziemlich anspruchsvoll, aber die Skates lassen mich spüren, dass ich das in den Griff bekommen werde.
    Meine Stöcke sind die "Tempesta" von KV-Plus, in 167,5 Zentimetern Länge, die sich sehr gut anfühlen.

    Meine Frage an den kleinen Kreis der 7-Zöller: Welchen Reifendruck soll ich denn fahren? Ich glaube es waren etwa 5 bar aufgepumpt, damit fahren die Skates sehr gut und sogar ziemlich leicht auf der Straße. Auf den Reifen steht ein wesentlich geringerer Reifendruck, aber man pumpt ja als Cross-Skates wohl immer etwas mehr hinein als aufgedruckt ist.

    cat Claudia
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1058
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Frank Röder am Do 12 Nov 2015 - 10:38

    Hallo Claudia,

    zu deiner Frage nach dem Reifendruck: 5 bar sind ein guter Mittelwert für die 7-Zöller. Bis 3,5 bar runter rollen sie passabel, aber zunehmend schwerer. 5 bar halten sie offenbar dauerhaft sehr gut aus (den Audruck auf der Flanke ignorieren) und 6 bar scheinen auch kein Problem zu sein. Dann wird es aber etwas knapp mit der Felge, die eigentlich nie für solchen hohen Lufdruck ausgelegt war. Wir haben Glück, dass diese Felgen recht gut für diese Cross-Skates und die Belastung beim Cross-Skating geeignet sind.
    Du brauchst den Luftdruck auch nicht wirklich dem Gelände anzupassen, man hat irgendwann seinen Lieblingsdruck herausgefunden und orientiert sich dann daran. Natürlich kann man, wenn etwas Besonderes ansteht, wie ein Tour überwiegend Schotterpisten oder ein schnelles Straßenrennen, mit dem Luftdruck etwas runter oder hoch gehen, aber man braucht sich da nicht zu sehr verrückt zu machen. Wer in noch höhere Luftdruckregionen vordringen möchte (rund 7 bar), da könnte ich noch stabilere und damit druckresistentere Felgen beschaffen. Die Reifen scheinen das offenbar mitzumachen.
    Bitte regelmäßig auch die Felgenschrauben überprüfen und gegebenenfalls nachziehen.

    Viel Spaß noch beim Cross-Skaten!

    Frank

    Anmerkung zum bräunlichen Etwas: Lass dich nicht irritieren, das ist keine Ratte, sondern ein Osterhase!


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal[size=10]
    53.000 km Cross-Skating seit 2005. 25 Cross-Skates in 13 Jahren: Trailskate, 13 x Skike V07. Aktuell: Nr. 20 SRB XRS06 Umbau / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: "Tour" Einzelanfertigung Sondergröße 188,5 cm / "Rennstock" KV+ Tornado Sondergröße 186 cm / "Berg-Rennstock"  KV+ Tornado Sondergröße 179 cm. Meine Daten: 185 cm, ~73 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Gastzugang

    Anzahl der Beiträge : 164
    Anmeldedatum : 14.05.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Gastzugang am Do 12 Nov 2015 - 11:07

    Hallo Frank!

    Danke für die sehr gute Auskunft, meine Frage ist damit allumfassend beantwortet. cheers

    Aber mal was andres: Die Schrauben, die man lösen muss, um die SRB Skates auf die Schuhgröße einzustellen, darüber muss ich wohl so sagen: die sind ja total Kacke!. Kreuzschrauben bis zum Erbrechen fest angezogen. Um ein Haar hätte ich sie beim ersten Rausdrehen ausgelutscht - und dann? Man verstellt die Schuhbefestigung sicher mehr als einmal und warum werden an solchen teuren Skates solche viel zu weichen Billig-Schrauben verwendet? Ich bin von den Skates ansonsten begeistert aber das macht mich echt wütend. Twisted Evil

    (Kampfhörnchen, Basta!) cat Claudia
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1058
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Frank Röder am Do 12 Nov 2015 - 12:16

    Gastzugang schrieb:...die sind ja total Kacke!
    Ja, das trifft auf diese Schrauben leider zu. Habe mich eben selbst damit herumgeärgert. Wenn du die Schrauben ohne Schaden lösen konntest, kannst du sie weiter verwenden. Das Problem des zu festen Anziehens ist dann ja gelöst und liegt dann in deiner Hand. Falls doch mal eine Schraube "ausgelutscht" geht, habe ich vernünftige Torx-Schrauben im Shop. Ich überlegn mir aber eine Lösung für meine Kunden, die von den neuen Schrauben "betroffen" sind. Ein Nachbesseung von mir, (noch) nicht von SRB, daher muss es leider ein paar Cent kosten, ich mach's aber so günstig wie möglich für die Betroffenen, aber kann bei der engen Marge natürlich für solche Sparmaßnahmen nicht aus eigener Tasche drauflegen. Ich denke für rund 3,50 € könnte ich ein komplett-Set von 16 V2a-Edelstahlschrauben anbieten.
    Meine Kurs- und Verleih-Skates muss ich jetzt alle umrüsten, weil man ja ständig sie Schuhgröße verstellen muss. Muss dir leider bei deiner Einschätzung zustimmen, gespart an der falschen Stelle.
    No
    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal[size=10]
    53.000 km Cross-Skating seit 2005. 25 Cross-Skates in 13 Jahren: Trailskate, 13 x Skike V07. Aktuell: Nr. 20 SRB XRS06 Umbau / Nr. 22 "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 24 "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen / Nr. 25 Skitire Cruising-Prototyp. Meine Stöcke: "Tour" Einzelanfertigung Sondergröße 188,5 cm / "Rennstock" KV+ Tornado Sondergröße 186 cm / "Berg-Rennstock"  KV+ Tornado Sondergröße 179 cm. Meine Daten: 185 cm, ~73 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch

    Gesponserte Inhalte

    Re: Der SRB XRS06 mit den dicken Reifen...

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo 20 Aug 2018 - 12:49