CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schaut euch in Ruhe um, bevor ihr euch anmeldet. Mit der Anmeldung kann man dann an mehr Themen teilhaben.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING angesprochen. Bitte stelle deine Fragen oder stelle eigene Themen ein.

Mach' mit beim schönsten Sport der Welt !

Treten Sie dem Forum bei, es ist schnell und einfach

CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schaut euch in Ruhe um, bevor ihr euch anmeldet. Mit der Anmeldung kann man dann an mehr Themen teilhaben.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING angesprochen. Bitte stelle deine Fragen oder stelle eigene Themen ein.

Mach' mit beim schönsten Sport der Welt !

CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Cross-Skating Sport pur: Training, Touren, Treffs, Wettkämpfe, Moderner Biathlon, Materialfragen. Betreut von den Profis des Sports. Immer aktuelle Fakten, kritisch, konstruktiv, kurz, knackig & übersichtlich. Hier wird BE-raten, nicht GE-raten!


    Braucht man eine Rücklausperre in den Crossskates?

    Gastzugang
    Gastzugang

    Anzahl der Beiträge : 180
    Anmeldedatum : 14.05.11

    Braucht man eine Rücklausperre in den Crossskates? Empty Braucht man eine Rücklausperre in den Crossskates?

    Beitrag  Gastzugang Mo 23 Nov 2015 - 20:25

    Hallo und Danke für den Testzugang!

    An manchen Stellen liest man ja etwas über Rücklaufsperren, die man in Crossskates einbauen kann oder gleich mitbestellen kann. Davon abgesehen, dass ich gar nicht weiß, wie sie funktionieren, ist meine Frage, ob man die Grundsätzlich braucht. Ich selbst möchte skaten und denke nicht nicht, dass ich am Berg so plötzlich stehen bleibe, dass ich in Gefahr gerate rückwärts zu rollen. Dann habe ich etwas von "classik style" gelesen, der damit gehen soll. Falls das den Diagonalstil meint, das geht doch sowieso nur auch Langlaufskiern, oder?

    Micha
    Frank Röder
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1096
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Braucht man eine Rücklausperre in den Crossskates? Empty Re: Braucht man eine Rücklausperre in den Crossskates?

    Beitrag  Frank Röder Di 24 Nov 2015 - 12:39

    Hallo Micha,

    in Einzelfällen kann man Rücklaufsperren mit Cross-Skates sinnvoll einsetzen. Das wäre der Fall, wenn man reglmäßig auf einem sehr schmalen Weg, der zu schmal ist die Skates seitlich auszustellen, unterwegs ist und ihn dann hoch steigt. Mit Skating hat das dann nicht mehr viel zu tun, mit dem Diagonastil der Skilanglaufs, aber auch nicht, mehr mit Schneeschuhgehen. Das bringt es nur wirklich wenn das ein Pfichtteil der Hausrunde ist, man spart sich dann ein kurzes Abschnallen, aber es mach kaum Spaß und wer es vermeiden kann, vermeidet es. Seit auch bescheinden aus, so den Berg hochzugurken, keine gute Werbung für den Cross-Skating Sport.
    "Classic-Style" mag "Berge hochgurken mit ungeeigneten Sportgeräten und allen erzählen, das sei Skilanglauf" bedeuten, zumindest für gläubige Anhänger einer bestimmten Marke, aber mit dem
    Klassichen Skilanglauf im Digonalstil hat das wenig zu tun. Der zeichnet sich durch einen Abstoß in die Skifläche aus, die man mit keinem Rollsportgerät simulieren kann und benötigt eine reichtige Klappbindung (keine "Klapper"-Mechanik). Die Vorderräder rutschen bei rücklaufgesperrten Cross-Skates auf glattem Boden, auch trotz Rücklaufsperre, lustig durch. Und die nötige Vorderradbelastung, damit es etwas besser haftet, versaut dir jeden seriösen skating-Stil und ist bei Rollsportgeräten ohnehin gefährlich (erleichtert den Abflug nach vorn!).
    Was soll das auch immer mit dem "Simulieren" des Skisports, wachsen wir vielleicht unsere Cross-Skates und warum fahren wir mit Helm, wenn das Skilangläufer nicht tun? Das ist billiges Trittbrettfahrern, der Skisport hat ein gutes Image und davon wollen manche, ohne eigenes Zutun, profitieren. Dabei gibt der Cross-Skate Sport genug her für ein eigenständiges Positiv-Image.
    Aber Rücklausperren brauchst du nicht wirklich. Sie werden bei großen Rädern auch extrem belastet, so dass manche, besonders die Classic-Rücklaufsperren, keine lange Lebansdauer haben.

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    Über 66.000 km Cross-Skating seit 2004. 28 Cross-Skates in mehr als 16 Jahren: u.a. Trailskate, 13 Skikes, Powerslide "Rockskate 2"-Umbau. Aktuell: SRB XRS06 Umbau; "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen; "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen; aktueller Lieblings-Cross-Skate: "X8.3"-Prototyp aus Voll-Karbon. Meine Stöcke: "Tour" aus Modular-Karbon in Sondergröße 188,5 cm / "Renn+Trainings-Stock" KV+ Tornado Sondergröße 185 cm / "Berg-Stock"  KV+ CH-1 Sondergröße 179,5 cm. Biometrie: 185 cm, ~72 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mi 12 Mai 2021 - 20:32