CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schau Dich in Ruhe um und melde Dich dann gerne an.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING besprochen. Bitte stell Deine Fragen oder stelle eigene Themen ein.

Mach mit beim schönsten Sport der Welt !
CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Cross-Skating Sport pur: Training, Touren, Treffs, Wettkämpfe, Moderner Biathlon, Materialfragen. Betreut von den Profis des Sports. Immer aktuelle Fakten, kritisch, konstruktiv, kurz, knackig & übersichtlich. Hier wird BE-raten, nicht GE-raten!


    Reisegewerbe?

    Biathlon-Training
    Biathlon-Training
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 175
    Anmeldedatum : 16.11.12
    Ort : Köln

    Reisegewerbe? Empty Reisegewerbe?

    Beitrag  Biathlon-Training am Mi 18 Sep 2013 - 9:14

    Alle Trainer die Kurse geben müssen ein Reisegewerbe anmelden? Stimmt das?

    Also wenn man heute z.B in Hannover und morgen einen Kurs in München hat sollte man doch ein Reisegewerbe angemeldet haben?
    Gerald
    Gerald

    Anzahl der Beiträge : 46
    Anmeldedatum : 07.05.11
    Alter : 53
    Ort : Frankfurt am Main

    Reisegewerbe? Empty Re: Reisegewerbe?

    Beitrag  Gerald am Mi 18 Sep 2013 - 11:48

    Hallo Schwaadlappe,

    Ich sehe das etwas differenzierter, denn das Berufsbild des Trainers fällt unter freiberufliche Tätigkeit (Anwälte, Steuerberater unterrichtende, wissenschaftliche oder künstlerische Tätigkeiten) mit dem Unterschied zu §18 EStG gewerbliche Tätigkeit (Handwerker, Händler, etc.). Nimmt man als Trainer seine Tätigkeit auf muss man diese innerhalb eines Monats beim Finanzamt anmelden. Danach schickt das FA einen Fragebogen auch zu finden unter z.B.http://www.finanzamt.bayern.de/Informationen/Formulare/Weitere_Themen_A_bis_Z/Existenzgruender/default.php?f=Muenchen&d=x#frage

    Mehr findest Du unter http://www.gruendungszuschuss.de/unternehmerwissen/geld-steuern/freiberufler-oder-gewerbe.html

    Im Abschnitte Weitere Unterscheide wird auch klar warum Du m.E. in der Regel als Trainer kein Reisegewerbe anmelden musst. Aufpassen musst Du ob der Rentenbeitragsproblematik. Mehr dazu unter http://www.gruendungszuschuss.de/unternehmerwissen/geld-steuern/news/blog/sozialversicherungspflicht-fuer-selbststaendige-lehrer-dozenten-und-trainer.html Die ist im Einzelfall zu prüfen und dazu solltest Du Deinen Steuerberater fragen.

    Obiges stellt keine steuerliche oder rechtliche Beratung dar sondern spiegelt lediglich meine persönliche Meinung wider.

    Das Ordnungsamt Köln gibt Dir sicher dazu auch Auskünfte Reisegewerbe: 0221 / 221-27834

    Ansonsten eine gute Zeit

    Gerald
    Frank Röder
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1074
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Reisegewerbe? Empty Re: Reisegewerbe?

    Beitrag  Frank Röder am Mi 18 Sep 2013 - 19:21

    Nach meinem unvollständigen Wissen ist das bei Trainern wohl so, dass sie üblicherweise ihre Dienste an einer festen Lokalität anbieten, in einem Büro oder auf einer Website mit einem festen Firmensitz. Man muss also (wenn auch nur virtuell) dorthin, um Kontakt aufzunehmen und einen Vertrag abzuschließen. Das ist wohl der erhebliche Unterschied zu den klassichen Reisegeweben wie fliegende Händler, hausierende Handwerker usw., wo der gesamte Vorgang vollständig "unterwegs" stattfindet.
    Wer bespielsweise als "Personaltrainer" spontane Trainingsbetreuungskontakte an Stränden oder in Stadtparks sucht, wäre nach meiner Ansicht schon wieder dem reisenden Gewebe zuzurechen, weil das Geschäft von dieser Mobilität abhängt und nur so zu Stande kommt. Wer aber als "lokalisierter" Trainer mit seinen Kunden seine Kurse im öffentlichen Raum, wie Parks abhält, muss sich - nach meiner Einschätzung - nur noch an so etwas wie Parkregeln, aber nicht mehr Geweberegeln für das Reisegewerbe halten.
    Natürlich gibt es auch da Knüppel die man zwischen die Beine geworfen bekommt, wie ich meine teilweise auch illegal. Ich war ja viele Jahre als Personaltrainer "unterwegs" (mit festem Wohnsitz). Manche glauben nämlich einen "Gebietsschutz" auf ihren Park oder Weg oder Wald zu haben.
    Als Privattrainer habe ich das schon viele Methoden erlebt, die Konkurrenz einzuschränken und sogar einzuschüchtern. Das geht teilweise in Richtung Mafiamethoden, sei es vom Beugen der Gesetze oder von der inoffiziellen Zusammenarbeit mit Geminden und offiziellen Stellen her betrachtet. Da gibt es Seilschaften und Bestechung, wie zu Capones Zeiten. Auf alle Fälle geht es dann nicht mehr um die reine pragmatische Einhaltung von Gewerbegesetzen sondern um reinen Gebietsschutz.
    Weitere Erfahrungen, besonders noch fundiertere von anderen Forumsmitgleidern, wären sicher sehr interessant.
    Rolling Eyes 
    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    Rund 60.000 km Cross-Skating seit 2005. 27 Cross-Skates in 15 Jahren: u.a. Trailskate, 13 Skikes, Powerslide "Rockskate 2"-Umbau. Aktuell: SRB XRS06 Umbau; "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen; "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen. Meine Stöcke: "Tour" aus Modular-Karbon in Sondergröße 188,5 cm / "Renn+Trainings-Stock" KV+ Tornado Sondergröße 185 cm / "Berg-Stock"  KV+ CH-1 Sondergröße 179,5 cm. Biometrie: 185 cm, ~72 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch

    Gesponserte Inhalte

    Reisegewerbe? Empty Re: Reisegewerbe?

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 29 März 2020 - 14:08