CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schau Dich in Ruhe um und melde Dich dann gerne an.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING besprochen. Bitte stell Deine Fragen oder stell eigene Themen ein.

Mach mit beim schönsten Sport der Welt !
CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Cross-Skating Sport pur: Training, Touren, Treffs, Wettkämpfe, Moderner Biathlon, Materialfragen. Betreut von den Profis des Sports. Immer aktuelle Fakten, kritisch, konstruktiv, kurz, knackig & übersichtlich. Hier wird BE-raten, nicht GE-raten!


    Sind Cross-Skates mit Klapp-Mechanik sportlicher?

    Teilen
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1065
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Sind Cross-Skates mit Klapp-Mechanik sportlicher?

    Beitrag  Frank Röder am Sa 18 Aug 2012 - 11:48

    Ist ein BMX-Rad sportlicher als eine Mountainbike?
    Cross-Skates mit Skibindung oder Klappmechanismus sind schon ein wenig speziell, denn eigentlich sind es keine Cross-Skates mehr sondern Cross-Rollski. Rollski werden vor allem von Skiläufern genutzt, die eine ähnliche Bewegung wie auf dem Langlauf-Ski durchführen wollen. Bei Cross-Skates ist ein Klappmechanismus eigentlihc überflüssig und in Sachen Geländetauglichkeit kontraproduktiv. Auch der angeblich längere Abstoß über den Vorderfuß trägt seine Teil dazu bei, dass das Fahrverhalten unsicherer wird. Und wer unsicher ist (oft unfriwillif, weil man die sicherere Variante mit fixierter Fersen womöglich gar nicht kennt) drückt sich ganz bestimmt nicht optimal ab. Auch in der Rückholphase kann mit Klappmechanik nicht optimal gearbeitet werden.
    Somit sollten Ski-Bindungen oder Klapp-Mechanismen besser die auswählen, die sich unbedingt nah am Ski fühlen möchten.
    Bei klassischen Diagonalschritt ist eine Klappbinduing obligatorisch, denn Versuche wie Rücklaufsperre in den Cross-Skate einbauen und fertig ist der "Klassik-Ski", funktioneiren überhaupt nicht. Die Vorteile beim Skatingstil mit fester Ferse überwiegen auf kurzen Sportgeräten (!), wie Cross-Skates, die eventuellen Vorteile von Ski-Bindungen auf kurzen Sportgeräten bei Weitem.
    Bei langen Sportgeräten, wie Skiern, kommt bei Stürzen noch ein gewisses Verletzungsrisiko dazu, dass durcheine Klappbindung (zusätzliches Gelenk!) verringert wird. Dort überwiegen dann die Vorteile gegenüber einem eventuell fersenfixierten Ski.
    Es kommt also in diesem Fall also auch auf die Länge der Geräts an.


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    54.000 km Cross-Skating seit 2005. 26 Cross-Skates in 13 Jahren: u.a. Trailskate, 13 Skikes, Powerslide "Rockskate 2"-Umbau. Aktuell: SRB XRS06 Umbau; "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen; "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen. Meine Stöcke: "Tour" aus Modular-Karbon in Sondergröße 188,5 cm / "Renn+Trainings-Stock" KV+ Tornado Sondergröße 185 cm / "Berg-Stock"  KV+ CH-1 Sondergröße 179,5 cm. Biometrie: 185 cm, ~72 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 20 Nov 2018 - 9:09