CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schaut euch in Ruhe um, bevor ihr euch anmeldet. Mit der Anmeldung kann man dann an mehr Themen teilhaben.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING angesprochen. Bitte stelle deine Fragen oder stelle eigene Themen ein.

Mach' mit beim schönsten Sport der Welt !

Treten Sie dem Forum bei, es ist schnell und einfach

CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schaut euch in Ruhe um, bevor ihr euch anmeldet. Mit der Anmeldung kann man dann an mehr Themen teilhaben.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING angesprochen. Bitte stelle deine Fragen oder stelle eigene Themen ein.

Mach' mit beim schönsten Sport der Welt !

CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.
CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Cross-Skating Sport pur: Training, Touren, Treffs, Wettkämpfe, Moderner Biathlon, Materialfragen. Betreut von den Profis des Sports. Immer aktuelle Fakten, kritisch, konstruktiv, kurz, knackig & übersichtlich. Hier wird BE-raten, nicht GE-raten!


    Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal?

    Frank Röder
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1097
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal? Empty Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal?

    Beitrag  Frank Röder Fr 15 Apr 2011 - 0:24

    Die Atmung ist beim Cross-Skating nicht fest an den Bewegungsrhythmus gekoppelt und kann grundsätzlich frei gewählt werden.
    Wenn man schon koppelt sollte man auf einen der Stockabdrücke auszuatmen, weil damit die leichte Kompression im Oberkörper weniger eine Pressatmung suggeriert. Dieser 1:1-Atemrhythmus (1 mal atmen auf einen Gesamtbewegungszyklus) ist aber erst oberhalb der anaeroben Schwelle wirklich notwendig. 1:2 zu atmen (auf jeden 2. Doppelstockschub) genügt fast immer und als Atemschulung kann man bei ruhigem Tempo auch einmal 1:3 versuchen. Dies ist gar nicht so schwer und wirkt als parasympatischer Reiz sogar sehr beruhigend. Beim Permanentschub-Skating gibt es sogar noch jeweils einen Zwischenschritt, mam kann also auch alle 1,5 oder 2,5 Bewegungszyklen atmen, was dann jedem 3. oder 5. Stockeinsatz entspricht.
    Die Atemökonomie wird durch solche Atemübungen auf alle Fälle verbessert.

    2009 wurde in Frankfurt am Main eine privat finanzierte Messreihe zur Atmung durchgeführt, als Nebenprodukt einer Leistungsdiagnostik. Mehr Details dazu darf leider nur der Autraggeber veröffentlichen.
    Aber so viel darf, nach Rücksprache, gesagt werden: Der Atemrhythmus beeinflusste die Milchsäure im Blut nicht nachweislich, wohl aber die Tendenz eine Belastung abzubrechen. Wer sich beim Atmen wohlfühlt, macht oft einfach weiter, egal welchen Antrengungsgrad eine Messung "objetiv" ergibt.
    Als ausschlaggebend, eine Belastung abzubrechen wurde ermittelt:
    a) Milchsäuregehalt des Blutes: gering bis mittel ausschlaggebend (war hätte das gedacht, die Sportwissenschafft behauptet das Gegenteil!)
    b) Puls: gering ausschlaggebend
    c) Pressatmung: deutlich ausschlagebend
    d) ein als unrhythmisch oder unharmonisch empfundener Bewegungsablauf: deutlich aussschlaggebend
    e) Muskelschmerzen: mittel bis deutlich aussschlagebend (individuell größte Streuung, manch einer scheint eben "schmerzfrei" zu sein)

    Hier spielen nun Faktoren eine Rolle von denen die Sportwissenschaftler bisher so gut wie gar nicht geredet haben, nämlich das Wohlfühlen beim Atmen und beim Bewegen. Wenn das stimmt, belastet man sich offenbar beim Cross-Skating mit hohem Puls und viel Milchsäure im Blut immer noch recht ungehemmt weiter. Das erklärt natürlich die mitunter hohen Pulswerte beim Cross-Skating. Die SpoWis setzten bisher fast ausschleißlich auf Messwerte wie Puls und Milchsäure (sorry, Lactat, die Milchsäure wird ja indirket gemessen).
    Setzen wir weiterhin auf gute (Wohlfühl-)Technik und gute Atemschulung.

    Beim 1:1 Skating neigt man anfangs zur Pressatmung, was aber mit der Routine weniger wird. Auch beim 1:2-Skating mit "Führarmtechnik" tendiert man ebenfalls dorthin. Wer daran arbeitet, stellt fest, dass aber bis zur zur submaximalen Belastung relativ frei geatmet werden kann, beim Permanentschub sowieso, da gibt es gar keine Pressatmung. Und schon ist der Kopf frei vom Gedanken der Atemnot und man kann noch mehr aus sich herausholen.

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    Über 66.000 km Cross-Skating seit 2004. 28 Cross-Skates in mehr als 16 Jahren: u.a. Trailskate, 13 Skikes, Powerslide "Rockskate 2"-Umbau. Aktuell: SRB XRS06 Umbau; "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen; "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen; aktueller Lieblings-Cross-Skate: "X8.3"-Prototyp aus Voll-Karbon. Meine Stöcke: "Tour" aus Modular-Karbon in Sondergröße 188,5 cm / "Renn+Trainings-Stock" KV+ Tornado Sondergröße 185 cm / "Berg-Stock"  KV+ CH-1 Sondergröße 179,5 cm. Biometrie: 185 cm, ~72 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    Peter Skater
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 332
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal? Empty Re: Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal?

    Beitrag  Peter Skater Di 19 Jul 2016 - 23:33


    Entspanntes Atmen bei 1:1?

    Bei den letzten Touren/Runden habe ich bewusst verstärkt den Eintakter (1:1 Skating) eingesetzt. Ich mag die Technik, da sie einem so schön aufzeigt, wie weit man bei den Themen „Gleichgewicht und Koordination“ ist.

    Anfangs habe ich eher recht „hektisch“ geatmet. Vom 1:2 Stil war ich gewohnt mit dem Stockeinsatz auszuatmen. Jetzt, bei 1:1, waren aber auf einmal viel mehr Stockeinsätze da. Entsprechend wurde die Atmung (unnötiger Weise) schneller.

    Nach dem mir bewusst wurde, dass ich gar nicht so schnell atmen muss, habe ich einen für mich gut funktionierenden Atemrhythmus entwickelt. Dieser ist allerdings davon abhängig, wie auch der Untergrund ist. Ist es möglich ein paar Meter einbeinig zu rollen und damit auch die Stöcke schön lang durch zu schwingen, funktioniert folgender ruhiger Rhythmus für mich: Einmal zwischen zwei Stockeinsätzen einatmen und zwei Mal auf den Stockeinsatz betont ausatmen. Bei Steigungen behalte ich das grundsätzlich bei, nur die Frequenz erhöht sich entsprechend.

    Gruß
    Peter Skater



    Geht raus und skatet!

    Biathlon-Training
    Biathlon-Training
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 175
    Anmeldedatum : 16.11.12
    Ort : Köln

    Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal? Empty Re: Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal?

    Beitrag  Biathlon-Training Mi 20 Jul 2016 - 7:15

    Hallo Peter,

    wie atmet man zweimal auf den ( einen?) Stockeinsatz aus?
    Oder verstehe ich da was falsch?
    Peter Skater
    Peter Skater
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 332
    Anmeldedatum : 06.07.15
    Ort : Hofheim am Taunus

    Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal? Empty Re: Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal?

    Beitrag  Peter Skater Mi 20 Jul 2016 - 22:53


    Vielleicht habe ich mich auch missverständlich ausgedrückt.

    Ich versuch's noch mal:

    Zuerst Einatmen und dann die eingeatmete Luft für zwei Stockeinsätze nutzen. Dann nach dem zweiten Stockeinsatz (aber vor dem nächsten) wieder einatmen und die eingeatmete Luft wieder auf zwei Stockeinsätze verteilen. Also einmal einatmen und ein verlängertes Ausatmen (Ausatmen auf zwei Stockeinsätze verteilt).

    So kann atme ich bei jedem Stockeinsatz aus und bleibe in einem passenden Rhythmus, wenn ich etwas mehr Tempo haben will.

    Gruß
    Peter Skater
    Biathlon-Training
    Biathlon-Training
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 175
    Anmeldedatum : 16.11.12
    Ort : Köln

    Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal? Empty Re: Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal?

    Beitrag  Biathlon-Training Do 21 Jul 2016 - 6:24

    Ach soooo,man stehe manchmal auf der Leitung, sorry Rolling Eyes

    Ja dann ist alles klar.

    Gesponserte Inhalte

    Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal? Empty Re: Welcher Atemrhytmus beim Cross-Skating optimal?

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 16 Mai 2021 - 8:51