CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Hallo, liebe Cross Skater oder die, die es noch werden möchten.
Bitte schau Dich in Ruhe um und melde Dich dann gerne an.

Hier werden alle Themen rund ums CROSS SKATING besprochen. Bitte stell Deine Fragen oder stelle eigene Themen ein.

Mach mit beim schönsten Sport der Welt !
CROSS-SKATING-FORUM.de - das Original

Cross-Skating Sport pur: Training, Touren, Treffs, Wettkämpfe, Moderner Biathlon, Materialfragen. Betreut von den Profis des Sports. Immer aktuelle Fakten, kritisch, konstruktiv, kurz, knackig & übersichtlich. Hier wird BE-raten, nicht GE-raten!


    Was der klassische Biathlon vom Modernen Biathlon lernen kann

    Teilen
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1065
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Was der klassische Biathlon vom Modernen Biathlon lernen kann

    Beitrag  Frank Röder am So 30 Nov 2014 - 23:01

    Da es am Anfang im Modernen Biathlon nichts gab, konnten wir unvoreingenommen und ohne Einfluss jedweder Interessengruppen den Moderen Biathlon entwicklen. Natürlich wurde auch bald jede sinnvolle Biathlon-Technik und auch Biathlon-Didaktik nach kritischer Eingangsprüfung gegebenenfalls auch beim Moderen Biathlon angewendet. Aber gerade die Unvoreingenommenheit machte ja viele "alte Zöpfe" überflüssig, auf die wir uns dann erst gar nicht einließen. Smile

    Und genau seit heute bedient sich die Biathlonszene beim Massenstart einer Starttechnik, die beim Modernen Biathlon von Anfang an Gang und Gäbe war: Dem Start in der vollständigen Skating-Technik.
    Bisher wurde im Doppelstockschub in einem über rund 30 Meter gespurten Bereich gestartet und erst nach dessen Ende in die Skating-Technik übergegangen. Jetzt nennen sogar Biathlon-Kommentatoren diese Startmethode ein "überflüssiges Relikt" das abgeschafft gehörte. Gut, dass auch ettablierte Sportarten noch solche Entwicklungssprünge machen - manchmal bremst Traditionsverbundenheit die Entwicklung eben etwas.

    Der nächste bedenkenswerte Punkt bei der Traditionssportart (Winter-)Biathlon wäre die berührungsfreie Staffelübegabe, die beim Modernen Biathlon üblich ist. Dabei startert der Nächste entweder, wenn vom Vorherigen eine bestimmte Linie überschritten wurde oder er ihn schlicht überholt hat. Keine mitunter gefählichen Berührungen und Stockgefuchtel mehr und erheblich leichtere Schiedsrichterentscheidungen. Idea

    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    54.000 km Cross-Skating seit 2005. 26 Cross-Skates in 13 Jahren: u.a. Trailskate, 13 Skikes, Powerslide "Rockskate 2"-Umbau. Aktuell: SRB XRS06 Umbau; "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen; "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen. Meine Stöcke: "Tour" aus Modular-Karbon in Sondergröße 188,5 cm / "Renn+Trainings-Stock" KV+ Tornado Sondergröße 185 cm / "Berg-Stock"  KV+ CH-1 Sondergröße 179,5 cm. Biometrie: 185 cm, ~72 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Stefan S.
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 112
    Anmeldedatum : 01.04.13

    Re: Was der klassische Biathlon vom Modernen Biathlon lernen kann

    Beitrag  Stefan S. am Mo 1 Dez 2014 - 13:35

    Hallo Frank,

    ja, das mit dem leichteren Modus der Staffelübergabe klingt sehr sinnvoll, das hätte ich gern beim Biathlon früher auch so gemacht, denn es gab viele brenzlige Situationen, obwohl wir das sehr oft geübt hatten.
    Ein weiterer Punkt, den der Biathlon vom Modernen Biathlon übernehmen sollte ist der, dass das Relikt, dass die Athleten die Gewehre immer mitzuführen haben, schon seit vielen Jahrzehnten nicht mehr zeitgemäß ist und natürlich auch sehr gefährlich ist. Was habe ich mir schon den Rücken und den ARSCH (muss ich so nennen, ist ein Fachbegriff) geprellt und dabei auch schon teure Ausrüstung verschrottet. Mehr als einmal habe ich mir danach gesagt: "so das war's, jetzt höre ich auf". Ich fand das immer so überflüssig und mittelalterlich.
    Also Biathleten, häufiger einen Modernen Biathlon machen und vom kleinen Bruder lernen. Das kann der alte Herr Biathlon durchaus.

    Stefan
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1065
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Was der klassische Biathlon vom Modernen Biathlon lernen kann

    Beitrag  Frank Röder am Di 10 März 2015 - 12:59

    Jetzt haben sich aus der Antwort an einen Leser schon einige weitere Antworten ergeben, die hier zum Thema passen. Eine ungefährlichere und einfachere Art der Übergabe bei Staffeln ist der eine Punkt, der Rest, der mir an Verbesserungen noch einfällt, steht überwiegend hier:
    https://cross-skating.aktiv-forum.com/t918-sind-zielfernrohre-erlaubt#1811
    Smile
    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    54.000 km Cross-Skating seit 2005. 26 Cross-Skates in 13 Jahren: u.a. Trailskate, 13 Skikes, Powerslide "Rockskate 2"-Umbau. Aktuell: SRB XRS06 Umbau; "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen; "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen. Meine Stöcke: "Tour" aus Modular-Karbon in Sondergröße 188,5 cm / "Renn+Trainings-Stock" KV+ Tornado Sondergröße 185 cm / "Berg-Stock"  KV+ CH-1 Sondergröße 179,5 cm. Biometrie: 185 cm, ~72 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch
    avatar
    Stefan S.
    Spezialist/in

    Anzahl der Beiträge : 112
    Anmeldedatum : 01.04.13

    Re: Was der klassische Biathlon vom Modernen Biathlon lernen kann

    Beitrag  Stefan S. am Mi 2 März 2016 - 23:23

    Was der klassiche Biathlon vom "Modernen Biathlon" lernen sollte, klingt gut,...
    aber was der "WAS AUCH IMMER Biathlon" vom Biathlon lernen sollte: Biathlon ist Biathlon und Moderner Biathlon ist Moderner Biathlon, das habe ich als Ex-Biathlet sehr schnell gelernt.
    Deswegen gibt es auch keine "Biathlon Rheinlandmeisterschaft", auf welchen Sportgeräten auch immer, selbst wenn das unser inkompetentestes Portal aller Portale behauptet. Es gibt 2016 ja noch nicht einmal Landesmeisterschaften im Biathlon in NRW, daher gibt es auch keine in einem Teilgebiet davon. Is so - einfach DSV fragen! Der Biathlonverband hat so eine "Meisterschaft" nie öffentlich ausgeschrieben, die hat sich jemand selbst ans Revers geheftet. Dort wird nämlich definitiv kein Biathlon gemacht, dafür fehlt der Schnee! Ich selbst konnte bei diversen Meisterschaften nämlich nicht starten, WEIL eben genau der Schnee fehlte...Biathlon - Schnee...Schnee - Vorausetzung...kein Schnee - keine Biathlon! So simpel ist die Logik des Biathonsports. Na ja mit der Wahrheit nehmen es manche Nachahmer nicht so genau, schlimm wird es nur, wenn das anderen so wischiwaschi auch noch verkauft werden soll. Ein C.J. ist ja auch definitiv kein Biathon-Trainer, das wüsste ich genau und Sommerbiathon ist kein Biathlon, denn...keine Schnee-kein Biathon...keine Biathlon-Trainerlizenz - kein Biathlontrainer, auch ganz leicht zu kapieren, oder? Question

    Stefan
    avatar
    Michael P

    Anzahl der Beiträge : 39
    Anmeldedatum : 02.09.15

    Re: Was der klassische Biathlon vom Modernen Biathlon lernen kann

    Beitrag  Michael P am Do 3 März 2016 - 8:11

    Hallo Stefan,

    ich verstehe deinen Ärger über diese absichtliche Begriffsverwirrung. Ich würde das als eine Art von "Verskikung" des deutschsprachigen Raums bezeichnen. Es werden ja auch Sportarten als "skikken" bezeichnet, die damit gar nichts zu tun haben, als früherer Händler war ich da einmal selbst sehr unkorrekt im Sprachgebrauch. Natürlich ist dir als Ex-Biathlet und allen Biathlonfans sehr deutlich klar, was Biathlon ist, es ist ja auch irgenwo definiert und der Sport ist sogar olympisch. Auch der "moderne Biathlon" ist wohl auch recht deutlich umrissen, wie ich mitbekommen habe. Aber an bestehenden Begriffen mit positvem Ruf ziehen sich gerne einige hoch. Beim "skikken" funktioniert das aber nicht so richtig, regelmäßig werden, Skiroller Sportler und bekennende Cross-Skater richtig sauer, wenn man ihre Sportarten als "skikken" bezeichnet. Daher ist es verstädnlich, wenn du als Biathlet es negativ bemerkenswert findest, wenn ein "WAS-AUCH-IMMMER-BIATHLON" sind als Biathlon bezeichnet. Gut, dass du als Fachmann es auch so deutlich betonst, dass dies nicht die Sportart Biathlon ist und auch, dass sich manche gern selbst zu Biathlonfachleuten machen, die überhaupt keine sind. Es ist mir auch schon aufgefallen, dass da mitunter verfälscht und kräftig gelogen wird.
    Wer hat einmal gesagt, "Nur wer eine präzise Sprache spricht, kann auch präzise denken"? Womöglich soll hier mit Sprachverwirrung Denkverwirrung gestiftet werden. drunken

    Ich denke, was der Biathlon vom "modernen Biathlon" lernen kann, ist die Erkenntnis, dass alles, was sich qualitativ abhebt, kopiert und imitiert wird und man dann seine Alleinstellungsmerkmale noch deutlicher hervorheben sollte. Mir hat das in der Wahrnehmung deutlich gegeholfen. Früher habe ich aus geschäftlihen Gründen (Profitgier!) diesen Verkauf von "Wischiwaschi"-Veranstaltungen als pfiffig-dreiste Art verstanden auf den fahrenden Biathlon-Zug aufzuspringen und dies toleriert. Heute bin ich auf meine damalige Einstellung nicht gerade stolz, weil das eigentlich nur eine gewissen Unreife durch Sprach-"Wischiwaschi" zeigt. Wischiwaschi definiere ich hier als Ungenauigkeit. Ebenso aber auch Biathlon als nicht-nordische Sportart, so wie das der IBU eigentlich auch definiert. Ich bin sicher, das der IBU hier keine Einzelfall-Ausnahme gemacht hat (Kann er das? Glaube nicht) und es jemaden erlaubt hat einen "WAS-AUCH-IMMMER-BIATHLON" als nordisch zu bezeichnen, das wurde einfach so gemacht, gepfiffen auf die Wahrheit.

    Michael
    avatar
    Frank Röder

    Anzahl der Beiträge : 1065
    Anmeldedatum : 06.04.11

    Re: Was der klassische Biathlon vom Modernen Biathlon lernen kann

    Beitrag  Frank Röder am Do 3 März 2016 - 12:55

    Ich finde es richtig, wichtig und gleichzeitig zweifelhaft amüsant, dass ihr die Präzisierung der Sprache so voran treibt. Ganz meine Rede! Leider bleibt mir auch manchmal das Lachen im Halse stecken.
    Ja, da werden immer jeden November des Jahres sämtliche Meisterschaften zur Austragung (zum Zwecke des Abstimmung untereinander, aber auch zur Verbesserung) ausgeschrieben und dann melden sich ärgerlicherweise doch recht wenige, die das tun wollen und andererseits gibt es dann wieder "wilde" Meisterschaften, von Veranstaltern, die sich vielleicht nicht der Öffentlichkeit stellen wollen durch den üblichen Weg mit anderen Bewerben um eine DM oder was auch immer zu konkurrieren oder sich einfach darüber setzen und gleich eine Art Biathlon-Meisterschaft veranstalten.
    Motto: Hey Leute, morgen früh um 6, bei uns "Skating Weltmeisterschaft", gefragt wird keiner, könnte ja jeder kommen - alles klar?!
    Alles was skatet, ob auf Eis, Schnee, Plastik oder Gummirädern muss sich damit diesem Regime unterwerfen. Verstanden?  affraid
    Na, geht's noch?
    Frank


    _________________
    Der Cross-Skate-SHOP  |  Cross-Skating.de - das Cross-Skating MAGAZIN  |  Der Cross-Skating VIDEO-Kanal
    54.000 km Cross-Skating seit 2005. 26 Cross-Skates in 13 Jahren: u.a. Trailskate, 13 Skikes, Powerslide "Rockskate 2"-Umbau. Aktuell: SRB XRS06 Umbau; "Rockskate 3" SRB XRS07-Umbau auf 7-Zoll-Reifen; "Rockskate 4" SRB XRS02-Umbau auf 7-Zoll-Reifen. Meine Stöcke: "Tour" aus Modular-Karbon in Sondergröße 188,5 cm / "Renn+Trainings-Stock" KV+ Tornado Sondergröße 185 cm / "Berg-Stock"  KV+ CH-1 Sondergröße 179,5 cm. Biometrie: 185 cm, ~72 kg, ~7,5 % Körperfett.
    "Irgendwo zwischen Gefühl und Verstand findet sich ein komisches Ding namens Gewissen."
    scratch

    Gesponserte Inhalte

    Re: Was der klassische Biathlon vom Modernen Biathlon lernen kann

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 16 Dez 2018 - 14:35